1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach schämt sich für rassistische Fan-Kommentare

Klare Kante gegen Rassismus : Borussia schämt sich für rassistische Fan-Kommentare

Die Botschaft ist eindeutig: Borussia Mönchengladbach hat sich in einem Statement erneut deutlich gegen Rassismus positioniert. Der Verein schämt sich für jeden „Fan“, der eine andere Auffassung vertritt. Auf Unterstützung dieser Anhänger will der Bundesligist zukünftig verzichten.

Borussia Mönchengladbach, der 1. FC Köln, Borussia Dortmund und der FC Schalke 04 sind auf dem Spielfeld rivalisierende Klubs. Abseits des Rasens haben die Kontrahenten gemeinsam ein Zeichen gegen Rassismus gesetzt. Am vergangenen Freitag veröffentlichten die vier Bundesligisten unter dem Motto „In den Farben getrennt, im Fußball vereint - No Racism“ ein gemeinsames Video.

Seit der Veröffentlichung des Videos plagt sich Borussia in den Sozialen Netzwerken mit Kommentaren herum, die den Verein „fassungslos“ zurücklassen. „Die Bearbeitung der vielen rassistischen, hetzerischen und menschenverachtenden Kommentare dauert bis zur Stunde an“, schreibt der Verein in einem Statement, das am Mittwochabend veröffentlicht wurde. Angesichts der Vielzahl an Kommentaren, „die die Menschlichkeit vermissen lassen“, kündigte Borussia an, Rassisten und Hetzer auf den Social-Media-Kanälen zukünftig noch rigoroser zu sperren. Hoffnung gebe dem Bundesligisten, dass die Mehrzahl der Fans versuchen würde, „diesen Menschen mit Vernunft und Fakten entgegen zu treten.“

Borussia hob deutlich hervor, dass die Mannschaft, Mitarbeiter, Fans und Freunde des Vereins für Toleranz, Respekt und gegen Rassismus stehe. Dies sei „keine politische, sondern eine menschliche Einstellung“, heißt es weiter. Der Klub schäme sich daher abgrundtief für jeden einzelnen „Fan“, der eine andere Auffassung vertritt. Zudem machten die Borussen klar, dass jedes Vereinsmitglied kündigen solle, der diesen Werten entgegensteht. Auf jeglichen Support „dieser Menschen“ wolle man in Zukunft verzichten – innerhalb und außerhalb des Borussia-Park.

(old)