1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Roel Brouwers freut sich über seine Fans

Borussia Mönchengladbach : Brouwers ist ein Leverkusen-Experte

13 Tore hat der Verteidiger bisher für Borussia erzielt, vier davon gegen Bayer. Am Sonntag brachte sein Treffer den Gladbachern beim rheinischen Rivalen das 1:1. Und beinahe hätte der Niederländer sogar noch ein zweites Tor erzielt.

Roel Brouwers kam nicht einfach so weg. Er musste viele Autogramme schreiben auf dem Weg in die Kabine. Die Fans streckten ihm durch die Fangzäune die Schreibutensilien entgegen. Brouwers genoss diese Minuten sichtlich. Und er hatte die Zuneigung der Anhängerschaft verdient. Denn der Verteidiger rettete Borussia in Leverkusen ein 1:1 mit dem Direktschuss nach einer Ecke Hazards.

"Sie kam genau auf meinen Fuß. Wir üben die Volleys öfter im Training - jetzt hat es genau gepasst", sagte Brouwers. Es war sein erstes Tor seit dem 28. Oktober 2012, damals siegte Borussia 3:2 in Hannover. Der gestrige Treffer war für ihn einer mit großem Wohlfühl-Faktor. "Am Anfang der Saison war es schwierig, weil ich oft nicht mal im Kader war. Da ist es gut, hier das 1:1 und ein gutes Spiel zu machen", sagte Brouwers, der zum fünften Mal in Folge in der Startelf stand.

Brouwers hatte schon am Donnerstag nach dem 3:0 gegen Zürich angedeutet, dass es sich lohnen könnte, ihn auch in Leverkusen aufzustellen. Er hatte seine persönliche Torstatistik durchforstet und festgestellt, dass "ich schon dreimal gegen Leverkusen getroffen habe". Seit Sonntag hat er vier Treffer gegen die Werkself beisammen — seine Gesamt-Torausbeute in Gladbach ist 13. Damit ist Brouwers' Leverkusen-Quote sogar besser als die von Patrick Herrmann, dem anderen Bayer-Experten. Fünf von 25 Toren schoss dieser gegen Bayer.

Herrmann vergibt die Chance zur Führung

Er hätte seine Bilanz am Sonntag ohne Weiteres verbessern können. Schon nach sieben Minuten schickte Max Kruse ihn, Herrmann stand frei vor Leno, zielte aber am langen Pfosten vorbei. "Wenn ich den reinmache, kann das Spiel vielleicht ganz anders laufen", sagte Herrmann. Nach der Pause hatte er noch einmal die Gelegenheit, seinen Ruf als Leverkusen-Schreck zu festigen: Thorgan Hazard spielte einen blitzsauberen Pass, doch Emir Spahic verhinderte Herrmanns Erfolg. "Heute war halt nicht der Herrmann-Tor-Tag", sagte er. "Aber wenn ich nicht treffe, dann macht es eben Roel."

Klüttermann: "Borussen können mit dem Punkt besser leben"

Fast, ja fast, hätte Brouwers sogar für den ganz großen Clou gesorgt. An einem total perfekten Tag hätte er in der 55. Minute den Ball mit der Fußspitze nicht über das Tor, sondern hinein bugsiert. "Schade, ich kam nur noch mit der Spitze ran, treffe den Ball nicht richtig, und er geht drüber", gestand der Niederländer. Dass er aber in der 78. Minute Julian Brand mit einer gekonnten Grätsche am erfolgreichen Torschuss hinderte, zeigte, dass Brouwers nicht nur wegen seines Tores einer der besten Borussen war, auch wenn er und Alvaro Dominguez beim 1:0 durch Calhanoglu zu passiv waren.

  • Borussia Mönchengladbach : Kramer bleibt unauffällig
  • Borussia Mönchengladbach : Eine gute Hinrunde abrunden
  • Borussia Mönchengladbach : Sommer: Jetzt gegen Werder Bremen nachlegen

Dabei hätte Brouwers vielleicht gar nicht gespielt. Denn Trainer Favre hatte wohl mit Martin Stranzl geplant, der vor dem Spiel gegen Zürich zurückgekehrt war nach muskulären Problemen. Doch der Österreicher war krank, weswegen Brouwers erneut im Zentrum der Abwehr arbeitete. Zum Glück, mag man sagen. Borussias Fans jedenfalls machte Brouwers Spaß. Er hat Kultstatus in der Kurve, und nach dem Tor gab es bei jeder Standardsituation die langgezogenen "Rooooooooel"-Rufe. "Das ist natürlich ein geiles Gefühl", gestand der Torschütze.

Den Punkt ordnete Brouwers als "verdient" ein. "Die erste halbe Stunde war schwer, dann haben wir aber angefangen, Fußball zu spielen, hatten einige Konter, die mehr hätten bringen können", sagte Brouwers. Mehr soll es am Mittwoch gegen Bremen geben. "Das 1:1 ist noch mehr wert, wenn wir gegen Werder drei Punkte zu Hause holen", sagte Brouwers. Ob er wieder spielen darf, hängt sicherlich davon ab, was mit Martin Stranzl ist. Roel Brouwers indes hat seine Bewerbung für weitere Einsätze mit einer zuverlässigen Leistung und vor allem seinem Tor unterstrichen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Brouwers schießt aus vier Metern über das Tor

(RP)