1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Rocco Reitz sammelt unter Rose weiter Pluspunkte

„Der auffälligste von den jungen Spielern“ : Rose weiterhin beeindruckt von Reitz

Trotz der Niederlage gegen Greuther Fürth konnte er auf sich aufmerksam machen: Nachwuchstalent Rocco Reitz. Borussia-Trainer Marco Rose verteilte erneut ein Sonderlob an den 18-Jährigen.

„Nächstes Spiel, nächster Sieg“, hatte Rocco Reitz auf seinem Instagram-Profil nach dem 2:0-Sieg im Testspiel am vergangenen Wochenende gegen den SC Paderborn geschrieben. Und auch, wenn er sich gegen Fürth nicht über einen Sieg freuen konnte, ging er als Gewinner vom Platz. Zuvor durfte er 60 Minuten an der Seite von Florian Neuhaus im zentralen Mittelfeld spielen und zeigte dort, was er kann.

Als der Fürther Kenny Prince Redondo ihn in der 93. Minute erst foulte und ihn dann an der schnellen Ausführung des Freistoßes hinderte, blieb Reitz cool, blockte Redondo aber mit seinem Oberarm. Die Gelbe Karte gab es im Anschluss für den Fürther. Reitz hatte mit seiner Geste signalisiert: Halt Stopp, das lasse ich mir nicht gefallen, ich weiß mich zu wehren. Das zeigt er auch im Training, die Zweikämpfe führt er aggressiv und hartnäckig. Mit dem Ball trifft er häufig die richtigen Entscheidungen und hat den Mut, auch mal den riskanten Ball zu spielen. Aus einem solchen Pass entstand gegen Paderborn das Tor von Stefan Lainer – nach Traum-Vorlage von Reitz.

„Ich glaube schon, dass Rocco Reitz sehr, sehr auffällig spielt. Er ist wahrscheinlich der auffälligste von den jungen Spielern, auch wenn er erst ganz frisch dabei ist“, sagte Rose am Donnerstagabend. Im Gegensatz zu Famana Quizera und Conor Noß, die gegen Fürth beide zum Teil leichtfertige Ballverluste in ihrem Spiel hatten, wirkt das Spiel von Reitz, der seit der U9 bei Borussia spielt, reifer.

Doch bei allem Lob, das ihn Rose in diesen Tagen zukommen lässt: Bevor Reitz die große Fußballbühne betreten darf, muss er sich noch hinter den gestandenen Spielern wie Neuhaus, Christoph Kramer oder Denis Zakaria einreihen. Zeigt er sich weiterhin so lernwillig und einsatzbereit, könnte er in Zukunft irgendwann für seinen ersten Profi-Einsatz gewappnet sein.

Kurzfristig sollte sein Ziel sein, dass er auch nach dem Ende der Vorbereitung weiterhin bei den Profis mittrainieren darf. Spielberechtigt ist Reitz in der kommenden Saison noch für die U19. Auch in der U23 könnte er in der Regionalliga West Spielpraxis sammeln. Wo er letztlich zum Einsatz kommen wird, hängt von seiner Leistung ab und davon, was Rose ihm zu welchem Zeitpunkt zutraut.