1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Robert Lewandowskis und Thomas Müllers Sperren sind gute Nachrichten

Konkurrent besiegt, Top-Duo gesperrt : Bayern sorgt für gute Nachrichten für Borussia

Der 4:2-Sieg von Bayern München gegen Bayer Leverkusen war sehr gut für Borussia. Der direkte Champions-League-Konkurrent punktete nicht und der Rekordmeister geht geschwächt in das Spiel gegen Gladbach.

Nachdem klar war, dass Alassane Plea aufgrund seines Platzverweises beim 0:1 in Freiburg im nächsten Spiel gegen Rekordmeister FC Bayern ausfallen wir, dürften die Sorgen der Borussen aufgrund der personellen etwas größer geworden sein – doch dann spielten die Bayern in Leverkusen und sorgten bei ihrem 4:2-Erfolg für mehrere gute Nachrichten für Gladbach.

Denn neben der Tatsache, dass München der Mannschaft, die Borussia noch den vierten Platz wegnehmen will, eine Niederlage beschert hat, haben die zwei wichtigsten Offensivspieler des FCB ihre fünfte Gelbe Karte gesehen. Robert Lewandowski und Thomas Müller werden bei Borussias Gastspiel in München am Samstag (Anstoß um 15.30 Uhr) nicht dabei sein.

Für Gladbach könnte dies ein enormer Vorteil sein. Lewandowski hat gegen Leverkusen bereits seinen 30. Treffer in dieser Bundesliga-Saison erzielt, Müller zum 20. Mal ein Tor vorbereitet. Der ehemalige Deutsche Nationalspieler ist auf Rekordjagd, könnte die bisherige Bestmarke des Leipzigers Emil Forsberg (22 Vorlagen) übertreffen. Lewandowski dagegen ist wohl nicht mehr auf Rekordkurs, wird Gerd Müllers 40-Tore-Marke aller Voraussicht nach nicht mehr knacken.

Gegen Borussia werden die Ausnahmekönner nicht die Gelegenheit haben, ihre Erfolgsbilanz auszubauen. Im extrem starken Bayern-Kader haben diese beiden noch eine besondere Stellung, gibt es doch keine Spieler, die sie eins zu eins ersetzen können. Das Talent Joshua Zirkzee ist der einzige Mittelstürmer, der noch übrig ist, einen so umtriebigen Akteur, der überall in der Offensive auftaucht wie Müller, haben die Münchner gar nicht mehr. Das könnte Gladbachs Chance sein, nach dem Hinspiel (2:1) im Borussia-Park auch das zweite Spiel der Saison gegen den Rekordmeister erfolgreich zu bestreiten. Es wäre ein wichtiger Schritt Richtung Champions League.