1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach - RB Leipzig: Der große Kader-Vergleich

Der Kader-Check : Leipzig hat mehr Breite als Borussia, aber auch mehr Probleme

Tabellenführer RB Leipzig ist am Samstag zu Gast im Borussia-Park. Doch wie sehen die personellen Kräfteverhältnisse aus? Wir haben beide Teams in acht verschiedenen Kategorien genauer unter die Lupe genommen.

Der sichere Rückhalt Beide spielen seit mindestens fünf Jahren in ihrem Verein und sind in ihren Nationalmannschaften die Nummer eins im Tor. Yann Sommer ist bei Borussia seit Jahren eine feste Größe, Péter Gulácsi in Leipzig. In der vergangenen Saison gehörten beide auch statistisch zu den Top-Torhütern der Liga. Sommer parierte 75,2 Prozent der Schüsse und lag damit sogar noch vor Manuel Neuer (72,6 Prozent). Gulásci wehrte 70,9 Prozent der Schüsse ab.

Der Abwehr-Boss Am Niederrhein hat sich Nationalspieler Matthias Ginter unverzichtbar gemacht. Vor allem in der Spieleröffnung hat er sich mit seinen starken Diagonalbällen noch mal auf ein neues Level gehoben, ist zudem als Anführer auf dem Platz enorm wichtig. In Leipzig ist Dayot Upamecano der Chef im Abwehrzentrum, der 22-Jährige wird von europäischen Top-Klubs gejagt und könnte eine große Zukunft vor sich haben. Sein Marktwert wird auf rund 60 Millionen Euro taxiert. Der Franzose gilt als wuchtiger Verteidiger mit starker Physis. Beide, Upamecano und Ginter, haben am vergangenen Wochenende jeweils mit einem Tor zum Sieg ihrer Mannschaft beigetragen.

Der Kapitän Während Lars Stindl bei den Gladbachern bereits in seiner fünfte Saison als Kapitän gegangen ist, ist Marcel Sabitzer gerade erst von seinen Kollegen zum Spielführer gewählt worden. Der Österreicher musste zuletzt einen Muskelfaserriss auskurieren, besorgte am vergangenen Wochenende als Joker mit einem Tor den Siegtreffer, in Manchester beim 0:5 verursachte er einen Elfmeter und agierte unglücklich. Stindl erzielte am vergangenen Wochenende in Mainz ebenfalls ein Tor, stand auch gegen Real Madrid in der Startelf. Als er rausgenommen wurde, führte Borussia noch 2:0.

Die Kumpels Beide sind in Solingen groß geworden, haben für Leverkusen gespielt und sind Dauerläufer vor der Abwehr: Christoph Kramer und Kevin Kampl kennen sich seit Ewigkeiten, bildeten früher sogar eine Fahrgemeinschaft.

Die Vorbereiter Vier Assists stehen in dieser Saison bereits auf den Konten von Jonas Hofmann und Dani Olmo. Die beiden Offensivspieler glänzen mit Übersicht und Präzision. Hofmann hat Olmo aber auch noch eine Sache voraus: Er traf in allen Wettbewerben bereits viermal, Olmo wartet noch auf sein erstes Tor.

Die Torjäger Leipzig muss nach dem Abgang von Timo Werner gleich 34 Pflichtspieltore ersetzen auch Patrik Schick (zehn) ist weg. Die Nachfolger tun sich schwer: Hee-chan Hwang hat einmal, Alexander Sörloth noch gar nicht getroffen. Dass Flügelverteidiger Angeliño mit vier Treffern die Lücke bislang am produktivsten schließen würde, war nicht zu erwarten gewesen. Yussuf Poulsen steht immerhin bei drei Toren. Bei Borussia kommen Marcus Thuram und Alassane Plea immer besser ins Rollen, gegen Real legte Plea seinem Landsmann beide Tore auf. Breel Embolo hat noch Nachholbedarf.

Die Neuen Borussia hat nur zwei geholt. Während Hannes Wolf zuletzt nicht über Kurzeinsätze hinaus kam, wäre Valentino Lazaro heilfroh, wenn er die schon absolviert hätte. Er wird am Samstag erstmals in Gladbachs Bundesliga-Kader stehen. Leipzig hat sich neben Hwang und Sörloth mit Nationalspieler und Defensivallrounder Benjamin Henrichs (Monaco) sowie Justin Kluivert (AS Rom) verstärkt. Beide wurden - wie Wolf und Lazaro - ausgeliehen.

Die schmerzlich Vermissten Beim bislang letzten Duell mit RB Leipzig im Februar (2:2) kümmerte sich Denis Zakaria in Borussias Dreierkette um Leipzigs Ex-Stürmer Timo Werner und lieferte eine bärenstarke Partie ab. Seit mehreren Monaten fehlt Zakaria den Borussen verletzt. Die Leipziger müssen aktuell allerdings gleich auf drei wichtige Spieler verzichten: Nationalspieler Lukas Klostermann könnte nach einer Knie-OP die gesamte Hinrunde verpassen. Mittelfeldspieler Konrad Laimer fehlt aufgrund eines Knochenödems im Kniegelenk. Verteidiger Nordi Mukiele fällt ebenfalls aus.

Fazit Leipzig ist in der Breite besser besetzt, muss aber mehr Neue integrieren und potenzielle Stammspieler aktuell ersetzen. Es wird auch darauf ankommen, wer am besten rotiert.