1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Ramy Bensebaini früh vom Afrika-Cup zurück

Enttäuschender Afrika-Cup : Borussia muss auch Bensebaini aufbauen

Borussias Linksverteidiger Ramy Bensebaini ist mit Titelverteidiger Algerien bereits in der Vorrunde des Afrika-Cups ausgeschieden. Gladbachs Trainer Adi Hütter hat also bald wieder eine Option mehr für seine Abwehr. Doch Bensebaini wird nicht mit gesteigertem Selbstvertrauen zurückkehren.

Der Regisseur hatte seinen Gefallen an Ramy Bensebaini gefunden. Mehrmals in der ersten Halbzeit und auch nach Abpfiff des letzten Gruppenspiels Algeriens beim Afrika-Cup zeigte er Borussias Linksverteidiger in der Live-Übertragung in Nahaufnahme. Es waren indes immer nur Bilder eines enttäuschten Spielers – entweder direkt nach Gegentoren oder nach dem feststehenden Aus des Titelverteidigers. Denn Algerien verlor gegen die Elfenbeinküste 1:3 und belegte dadurch sieglos und mit nur einem Punkt den letzten Tabellenplatz seiner Vorrundengruppe.

Borussia bekommt also früher als erwartet ihren Linksverteidiger zurück. Im ungünstigsten Fall wäre Bensebaini bis zum Finale am 6. Februar mit dem Nationalteam beim Turnier in Kamerun dabei gewesen und hätte damit auch noch das Bundesligaspiel bei Arminia Bielefeld verpasst (5. Februar), so steht der 26-Jährige in der kommenden Trainingswoche wieder zur Verfügung.

Bensebaini wird aber nicht mit mehr Selbstvertrauen zurückkehren. Denn wie seine Vereinskollegen erlebte der Algerier in den vergangenen Tagen herbe Enttäuschungen. Nur einen Treffer brachte der Titelverteidiger, dessen Serie von 35 Länderspielen ohne Niederlage beim Turnier riss, zustande – es war der Ehrentreffer gegen die Elfenbeinküste, als bereits alles entschieden war.

Nur ein Sieg hätte Algerien im abschließenden Gruppenspiel noch das Achtelfinalticket bescheren können, der jedoch blieb in weiter Ferne. Die Elfenbeinküste legte das Fundament für ihren Sieg in der ersten Hälfte, in der sie einen 2:0-Vorsprung herausschoss. Kurz nach der Pause sorgte Pepé mit dem 3:0 für die Entscheidung. Vor dem Ehrentreffer hatte Algeriens Riyad Mahrez zu allem Übel auch noch einen Elfmeter an den Pfosten geschossen. Beim ersten und dritten Tor hatte sich derweil die Elfenbeinküste über Bensebainis linke Abwehrseite durchkombiniert, der Gladbacher konnte im Anschluss nur noch hinterherlaufen.

Das Heimspiel gegen Union Berlin am Samstag wird der Linksfuß noch verpassen, dann jedoch wird er den personellen Spielraum in der Verteidigung für Trainer Adi Hütter nochmals vergrößern. Bensebaini kann links in der Dreierkette verteidigen oder die linke Außenbahn übernehmen. Gladbachs Coach wird die zusätzliche Alternative nur recht sein. Allerdings wird er auch bei Bensebaini – wie beim Rest seiner Mannschaft aktuell – auch ein wenig Aufbauarbeit leisten müssen nach der Pleite beim Afrika-Cup.

Hier geht es zur Bilderstrecke: So könnte Borussias Startelf gegen Hoffenheim aussehen