Borussia Mönchengladbach: Ramy Bensebaini fällt mit Muskelverletzung aus

Auf Schalke nicht dabei : Bensebaini wird Borussia wohl wochenlang fehlen

Beim Rückrundenauftakt bei Schalke 04 muss Borussia auf Ramy Bensebaini verzichten. Der Algerier hat sich eine Muskelverletzung zugezogen, die ihn wohl auch darüberhinaus außer Gefecht setzen wird. Damit ist Oscar Wendt wieder am Zuge.

Es war die große Frage vor dem Rückrundenauftakt am Freitag auf Schalke, wer bei Borussia auf der linken Seite verteidigen wird. Das Duell zwischen Ramy Bensebaini und Oscar Wendt war der wohl offenste Zweikampf um einen Platz in der Startelf der Gladbacher – doch die Entscheidung wurde Trainer Marco Rose abgenommen.

Bensebaini fällt für das Spiel in Gelsenkirchen aus, und offenbar werden noch einige Partien hinterher dazukommen. „Ramy hat eine Muskelverletzung. Das wird auch noch die eine oder andere Woche länger dauern“, sagte Rose am Mittwoch, ohne näher auf den Grad der Verletzung und die Ausfalldauer einzugehen.

Sicher ist nur, dass Bensebaini offenbar wochenlang den Borussen nicht zur Verfügung stehen wird. Dabei machte er den Eindruck, als könnte er Wendt nun dauerhaft auf der linken Abwehrseite verdrängen. Mit seiner aggressiven Spielweise, feinen Technik und Kopfballstärke ist der Algerier prädestiniert für die Art, die Rose bei Borussia etabliert hat.

Doch nun muss diese Wachablösung auf dem Posten des Linksverteidigers erstmal warten. Die wahrscheinlichste Variante ist nun, dass Wendt diese Position wieder einnehmen wird. Zwar könnte auch Fabian Johnson, der in der Vorbereitung einen guten Eindruck hinterließ, hinten links verteidigen, aber Wendt dürfte schon die Nase vorn haben.

Offen ist dagegen, ob der Schwede als Linksverteidiger in einer Viererkette agieren würde oder in einer offensiveren Rolle in einem 3-5-2 beziehungsweise 3-4-3. Rose hat im Trainingslager auch verstärkt das Spiel mit der Dreierkette trainiert, es ist auch eine Variante für das Spiel auf Schalke. „Nicht jedes System passt für deine Mannschaft. Aber ich sehe uns gut und flexibel aufgestellt“, sagte Rose, der schon zum Abschluss des Trainingslagers betonte, sich in Sachen Taktik nicht in die Karten schauen zu lassen.

Diese Möglichkeit gibt es hinten links wegen Bensebainis Verletzung nicht mehr. Ansonsten kann Rose aus dem Vollen schöpfen – und für Überraschungen sorgen.