1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Raffael verlässt den Verein

Vertrag wird nicht verlängert : Raffael verlässt Borussia

Nun ist es amtlich: Der Vertrag von Raffael wird nicht verlängert. Der Brasilianer wird Borussia nach sieben Jahren verlassen. Nun ist die Hoffnung groß, dass er am Samstag noch zu seinem 201. Einsatz für Gladbach kommt.

Eine Ära endet in fünf Tagen. Wie Max Eberl am Donnerstag mitteilte, wird Borussia den am 30. Juni auslaufenden Vertrag von Raffael nicht verlängern. Der „Maestro“ wird die Gladbacher nach sieben Jahren verlassen. „Wir haben mit ‚Raffa’ gesprochen, dass wir den Vertrag nicht verlängern werden. Er hat Großartiges bei Borussia geleistet. Es war eine sportliche Entscheidung, es gab da viele Punkte. Aber man muss dem Spieler auch gerecht werden“, sagte Borussias Sportdirektor. „Aber wir gehen freudig auseinander und hoffen, dass wir am Samstag noch richtig was zu feiern haben.“

Eine traditionelle Verabschiedung wird es dabei im Stadion nicht geben, die Borussen entschieden sich gegen eine Zeremonie für Raffael sowie Tobias Strobl und Fabian Johnson, deren Verträge ebenfalls nicht verlängert werden, weil keine Zuschauer im Borussia-Park sein werden. „Die Ovationen, die diese Spieler verdient hätten, sind einfach nicht da“, sagte Eberl. „Aber die Spieler wissen, dass wir das gerne nachholen würden, wenn die Zuschauer wieder in den Stadien sind.“

200 Spiele machte Raffael seit 2013, als er von Dynamo Kiew nach Gladbach gewechselt war, für Borussia. Möglich ist tatsächlich noch, dass ein Einsatz hinzukommt. „Es kann gut sein, dass ‚Raffa’ am Samstag eine Option ist. Das würde uns alle auch sehr freuen“, sagte Marco Rose. Gegen Raffaels Ex-Klub Hertha BSC spielt Borussia um den Einzug in die Champions League. Endet dieser Nachmittag erfolgreich, wäre es der perfekte Abschluss nach sieben erfolgreichen gemeinsamen Jahren in Gladbach. Und das würde auch die Abschieds-Zeremonie im Anschluss an die Partie versüßen. Denn nach dem Spiel trifft sich die Mannschaft zu einem gemeinsamen Essen, bei dem Strobl, Johnson und eben auch Raffael verabschiedet werden.

Gladbach nicht „Tschüss“ sagen, muss dagegen Max Grün. Der Vertrag des dritten Keepers wurde um ein Jahr verlängert.