Borussia Mönchengladbach: Raffael und Oscar Wendt kommen schlechter weg

Borussia-Notencheck : Raffael landet knapp vor Zakaria

Immerhin bei fünf Spielern von Borussia Mönchengladbach waren sich User und Redaktion einig. Sie erhielten die identische Note für ihre Leistung im Derby gegen den 1. FC Köln. Bei den unterschiedlichen Meinungen zeigen sich die gleichen Muster wie in der Hinrunde.

So war der von uns schon sehr ordentlich bewertete Denis Zakaria der einzige Borusse, für den es eine Notenstufe hochging: von einer 3 auf eine 3+. Gleich blieben die Noten von Yann Sommer, Nico Elvedi, Christoph Kramer, Lars Stindl (jeweils 4) und Jannik Vestergaard (5). So betrug der User-Schnitt 3,97, der unserer Redaktion 3,75 - eine typische Differenz von knapp einer Notenstufe nach schwachen Borussia-Auftritten in dieser Saison.

Nicht so gravierend waren die Unterschiede deshalb auch bei Matthias Ginter (4 statt vorher 4+), Vincenzo Grifo (5+ statt 4-) und Thorgan Hazard (4- statt 4). Schon deutlich schlechter wurde Patrick Herrmann von den Usern gesehen, für den es runterging von einer 3- auf eine 4. Wie schon in der Hinrunde hat Oscar Wendt einen schweren Stand, aus einer 4+ wurde bei ihm eine 4-. Und selbst mit seinem Tor und seiner beherzten Leistung in der zweiten Hälfte konnte Raffael die User nicht vollends überzeugen. Statt einer 2 gab es nur eine 3+, womit er ganz knapp der beste Borusse im Derby war.

Mehr von RP ONLINE