1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Polanski will gegen Fortuna den ersten Sieg

Gladbach gegen Fortunas Reserve : Was Polanskis U23 fürs Gewinnen noch lernen muss

Borussias U23-Trainer Eugen Polanski hofft auf den ersten Sieg des Regionalliga-Teams. Gegner am Sonntag im Rheydter Grenzlandstadion ist Fortuna Düsseldorf.

Den Auftakt in die neue Saison hatte sich die U23 von Borussia mit ihrem neuen Trainer Eugen Polanski wohl etwas anders vorgestellt – zumindest was die Ergebnisse angeht. Ein Punkt aus den ersten drei Spielen ist aktuell die Bilanz, die – vom durchaus guten 3:3-Unentschieden gegen Rot-Weiß Oberhausen abgesehen – recht bitter zustande kam. Durch die zwei Last-Minute-Niederlagen gegen die Aufsteiger 1. FC Kaan-Marienborn (1:2) und 1. FC Düren (0:1) stehen schon zwei Spiele ohne Punkt in der Statistik. Wäre ein Fußballspiel nur 85 Minuten lang, so wäre Borussias Reserve ungeschlagen – das hätte logischerweise einen ganz anderen Klang.

Dabei war die Leistung gegen Düren schon ansprechend. Das Gegentor in der 87. Minute sorgte aber letztlich erneut für ein punktloses Wochenende. „Die Jungs haben grundsätzlich was Positives geleistet, haben dafür aber nichts bekommen. Deswegen haben wir den Fokus in den Besprechungen auf die guten Szenen gelegt“, erklärt Polanski, der aber betont: „Mindestens genauso wichtig ist es aber zu sagen, dass man bis zur letzten Minute konzentriert bleiben muss.“

Neben dem Blick auf die Ergebnisse, gibt es bei der Gladbacher U23 in Ihrer Rolle als Unterbau des Bundesliga-Kaders auch immer einen Fokus auf die Entwicklung der einzelnen Spieler. „Wir sind noch immer eine Ausbildungsmannschaft und so sehen wir uns auch. Zur Ausbildung gehört aber auch, gewinnen zu wollen. Diesen wichtigen Schritt wollen wir jetzt noch gehen.“

In der Philosophie des 36-jährigen schließen sich das Ausbilden junger Spieler und das Erreichen guter Ergebnisse aber gar nicht zwingend aus – im Gegenteil: „Wenn wir über Ausbildung reden, dann ist das ganzheitlich gemeint. Es geht um den Charakter und darum, den Spieler offensiv wie defensiv auszubilden. Das Eine bedingt das Andere: Wenn du die Spieler gut ausbildest, wirst du auch gute Ergebnisse erzielen“, sagt Polanski.

In der noch jungen Saison mit Polanski ist es klar, dass die neuen Abläufe noch einstudiert werden müssen. Nach dem schwachen Auftaktspiel zeigt die Formkurve seitdem deutlich nach oben. „Es geht in der Defensive darum, Pässe zu attackieren, aber auch das Zentrum zu sichern. In der Offensive wollen wir den Tiefenspieler anspielen und nicht zu breit stehen“, sagt Polanski zu seiner Spielidee, die im Mittelpunkt der Trainingsgestaltung steht. „Diese Prinzipien wiederholen wir immer wieder, damit sie sich einschleifen und automatisiert werden“, sagt Polanski.

  • Vor dem Saisonstart : U19-Trainer König spricht über seine ersten Wochen bei Borussia
  • Ex-Spieler als Identifikationsfiguren : Warum Fortuna noch viel mehr „Lumpis“ braucht
  • Borussias Japaner : Itakuras Rückkehr nach Schalke – als Euphorie-Verderber?

Die nächste Bewährungsprobe bekommt das Team dann am Sonntag gegen die Zweitvertretung von Fortuna Düsseldorf. Die Düsseldorfer sind mit vier Punkten aus den ersten drei Spielen in die Saison gestartet. „Ich will den Jungs nichts absprechen, aber wir brauchen noch mehr die Gier Tore zu erzwingen, noch mehr ins Gegenpressing zu gehen und nach Fehlern nicht zu hadern“, sagt Polanski. Mit diesen Tugenden soll es im vierten Saisonpiel und nach zuletzt immer besseren Leistungen für Polanskis Mannschaft im Grenzlandstadion dann endlich klappen mit dem ersten Sieg.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Borussias U23-Trainer seit 2001