Borussia Mönchengladbach: Patrick Herrmann reißt sich mehrere Bänder im rechten Knöchel

Borussia Mönchengladbach: Herrmann reißt sich mehrere Bänder im rechten Knöchel

Gebrochen ist zwar nichts, aber dennoch ist im rechten Sprunggelenk von Patrick Herrmann einiges kaputt gegangen. Wie die Borussia mitteilte, erlitt der Flügelspieler einen Riss der Außenbänder, des vorderen Innenbands und der Syndesmose.

Das ergab die Magnetresonanztomographie (MRT) am Samstag. Wie lange Herrmann ausfällt, teilte die Borussia nicht mit. Angesichts der Schwere der Verletzung dürfte er allerdings mindestens bis zum Ende der Winterpause Ende Januar fehlen. Nach Angaben des Portals Fußballverletzungen müssen rund 50 Prozent der Spieler, die einen Riss der Syndesmose erleiden, etwa 100 Tage aussetzen.

"Das ist für uns alle ein schwerer Schlag. Er hatte sich zuletzt nach zwei langwierigen Verletzungen wieder zurück gekämpft, wollte endlich wieder durchstarten und kam gegen Berlin so gut ins Spiel", sagte Trainer André Schubert. "Es tut mir in der Seele weh. Patrick ist ein wichtiger Spieler, ein so positiver Mensch und in Topform ein Thema für die Nationalmannschaft."

  • 0:3 in Berlin : Borussia verliert das Spiel, Kramer und Herrmann

Der 25-jährige Herrmann hatte bereits in der Saisonvorbereitung mit einer Schambeinverletzung zu kämpfen. Im September fiel er mit einem Muskelfaserriss aus.

(areh)