Borussia Mönchengladbach: Patrick Herrmann kann Auswechselkönig der Bundesliga werden

Borusse steht Rekord bevor : Erlebt Herrmann seinen fünften Feiertag in zwei Monaten?

Patrick Herrmann ist frisch gebackener Vater und hat zuletzt einige bedeutsame sportliche Marken erreicht. Nun steht der nächste Rekord bevor.

Bei Patrick Herrmann jagt gerade ein Feiertag den nächsten. Am 23. September machte er sein 300. Pflichtspiel für Borussia beim 2:1 gegen Düsseldorf. In Dortmund bei der 0:1-Niederlage am 19. Oktober absolvierte der 28-Jährige seine 250. Bundesliga-Partie. Am 8. November wurde Herrmann Vater, sein Sohn Leonard kam zur Welt. Wenige Tage später, am 10. November erzielte der Ur-Borusse zwei Treffer beim 3:1-Erfolg gegen Bremen und überholte damit Martin Dahlin, der bis dato der erfolgreichste Gladbacher Scorer seit Erfassung der Torvorlagen 1988 war. Der Schwede war an 83 Treffern beteiligt, Herrmann hat nun 84 Scorerpunkte auf dem Konto. Doch damit nicht genug: Es steht schon wieder ein weiterer herrmannscher Feiertag bevor.

Der Offensivspieler steht kurz davor, der Bundesliga-Profi mit den meisten Auswechslungen zu werden. 139-mal musste Herrmann bislang vorzeitig vom Platz, nur Halil Altintop (ehemals bei Kaiserslautern, Schalke, Frankfurt und Augsburg), der in seiner Karriere 140-mal ausgewechselt wurde, liegt noch vor ihm. Schon am Samstag beim Auswärtsspiel bei Union Berlin (15.30 Uhr) könnte Herrmann also auf den „Auswechselkönig“ der Bundesliga aufschließen, der 23. November wäre dann ein weiterer persönlicher Feiertag innerhalb von genau zwei Monaten für ihn.

Eine Voraussetzung dafür ist jedoch, dass Herrmann gegen den Aufsteiger in der Startelf stehen wird. In der Liga setzte Trainer Marco Rose in den vergangenen drei Spielen immer auf den flinken Angreifer, es sprangen in allen drei Fällen Siege für Borussia dabei heraus. Bevor Gladbach Bremen bezwang, hatten bereits Leverkusen (1:2) und Frankfurt (2:4) das Nachsehen gegen den aktuellen Tabellenführer der Bundesliga.

Grundsätzlich gilt in dieser Saison: Steht Herrmann in der Liga in der Startelf, gewinnt Borussia. Zwei weitere Male war das der Fall, nämlich beim 2:1 gegen Düsseldorf und beim 5:1 gegen Augsburg. Bei letzterer Partie erzielte Herrmann zwei Tore und bereitete einen Treffer vor.

An sechs Gladbacher Toren war er in dieser Saison bislang beteiligt. In der Saison 2015/2016 war er zuletzt derart erfolgreich. Doch in der aktuellen Form ist Herrmann durchaus zuzutrauen, seine Bestmarke aus der Spielzeit 2014/2015, als er an 16 Toren beteiligt war, zu knacken. Es wäre erneut ein Grund für einen ganz persönlichen Feiertag.