Borussia Mönchengladbach: Patrick Herrmann erzählt, dass er fast zum VfB Stuttgart gewechselt wäre

Borusse berichtet täglich aus dem Trainingslager : Wie nah Herrmann Anfang 2019 einem Wechsel war

Patrick Herrmann gibt während des Trainingslagers von Borussia Mönchengladbach täglich exklusive Eindrücke aus Spanien. In der ersten Folge blickt er zurück auf die Zeit vor einem Jahr – als er beinahe zum VfB Stuttgart wechselte.

Es kann wieder losgehen, liebe Borussen-Freunde. Die Vorbereitung auf die Rückrunde hat begonnen, ich bin schon voller Elan und heiß auf den zweiten Teil der Saison. Ich hoffe, Ihr seid alle gut in das neue Jahr gekommen. Ich war mit meiner Frau und meinem Sohn einige Tage in Österreich und habe dort gut regeneriert. Es war der erste Urlaub mit Nachwuchs und es lief wirklich gut – was ja nicht selbstverständlich ist mit einem zwei Monate alten Baby.

Gut lief es für mich persönlich und für uns als Mannschaft auch in der Hinrunde und wir wollen nun daran anknüpfen. Ich persönlich auch, denn das gesamte Jahr 2019 war sogar für mich besser als ich persönlich gedacht habe.

Als wir Anfang des vergangenen Jahres das erste Mal nach Jerez de la Frontera gekommen sind, war die Situation bei mir ja noch eine ganz andere. Der VfB Stuttgart hatte großes Interesse an mir und wir haben auch schon miteinander gesprochen. Da stand leider im Raum, dass ich Borussia verlasse, auch wenn ich nochmal betonen muss, dass ich nie weg wollte. Max Eberl hat dann aber auch relativ schnell klar gemacht, dass ein Transfer für ihn kein Thema ist und damit war das für mich auch schnell vom Tisch – zum Glück.

Es lief ja schon davor nicht gut für mich, trotzdem habe ich immer gewusst, dass ich Borussia nicht verlassen will. Aber mein Vertrag wäre ausgelaufen und deswegen musste ich mich damit beschäftigen und über meine Zukunft nachdenken. Aus diesem Grund war das Trainingslager vor einem Jahr auch kein schönes für mich, da hatte ich dieses Thema einige Zeit lang im Kopf, weil am Anfang nicht klar war, ob ich Borussia doch verlassen muss.

Als dann klar war, dass ich zumindest vorerst bleiben werde, lief es dann perfekt für mich. Ich kam wieder zu Einsätzen und habe in der Rückrunde der vergangenen Saison dann meinen Vertrag verlängert. Jetzt kann ich die Zeit hier genießen, auch wenn sie mit sehr harter Arbeit verbunden sein wird.

Wir haben viel vor in der Rückrunde und wollen aus unserer sehr guten Ausgangslage in der Bundesliga das Optimum herausholen. Dafür müssen wir in Spanien die Grundlage schaffen und alle zusammen richtig Gas geben. Die Bedingungen hier sind optimal, die Sonne scheint, die Plätze sind in einem perfekten Zustand und das Hotel ist auch super. Das ist nun schon mein elftes Wintertrainingslager als Profi bei Borussia und ich hoffe, dass ich noch viele erleben werde in den nächsten Jahren. Denn auch zukünftig gilt für mich, dass ich der Borussia treu bleiben will.