Borussias Start in die lange Woche Elvedi tritt nach Auswechslung gegen Freiburg etwas kürzer

Mönchengladbach · Drei Tage nach der niederschmetternden Niederlage gegen Freiburg mussten Borussias Profis den Blick wieder nach vorne richten. Im personellen Bereich sind die Gründe für die Sieglosigkeit in der Liga eher nicht zu suchen – 22 Feldspieler machten die erste Einheit der Woche mit.

Nico Elvedi verlässt am Dienstag den Trainingsplatz.

Nico Elvedi verlässt am Dienstag den Trainingsplatz.

Foto: Jannik Sorgatz

Da das nächste Bundesligaspiel beim VfL Wolfsburg erst am kommenden Sonntag ansteht, hatte Gerardo Seoane seiner Mannschaft bis Dienstagnachmittag Zeit gegeben, um das niederschmetternde 0:3 gegen den SC Freiburg zu verarbeiten. Entsprechend wollte der Trainer zum Start in die lange Woche aber auch eine positivere Haltung bei seinen Spielern sehen. „Trotz der Enttäuschung über das Freiburg-Spiel war von Anfang an eine gute Energie auf dem Platz. Es gibt Punkte, die wir in dieser Woche ansprechen werden und übers Training verbessern müssen, um dann am Sonntag in Wolfsburg ein anderes Gesicht zu zeigen“, sagte Seoane. Fußballprofis dürfte es im Gegensatz zu Fans leichter fallen, nach einer Niederlage wieder nach vorne zu schauen.

Über die Personalsituation kann sich der Schweizer, anders als in manchen Phasen der Saison, auch nicht beschweren. 22 Feldspieler waren dabei, vier davon waren am Wochenende in der U23 zum Einsatz gekommen, Tony Jantschke hatte es gar nicht in den Kader geschafft.

Nico Elvedi trainiert individuell

Manu Koné fällt derzeit als einziger Profi mit Stammspieler-Potenzial aus, ohne den Franzosen, der einen Muskelfaserriss hat, wird Borussia noch ein paar Wochen auskommen müssen. Gleiches gilt für Eigengewächs Simon Walde, der 19-Jährige hat im Einsatz für die U23 einen Riss des Syndesmosebandes erlitten. Walde wartet allerdings noch aufs Bundesliga-Debüt.

Borussia Mönchengladbach: Startelf gegen TSG 1899 Hoffenheim
24 Bilder

So könnte Borussias Startelf in Hoffenheim aussehen

24 Bilder
Foto: dpa/Federico Gambarini

Ansonsten war Nico Elvedi der einzige Spieler, der etwas kürzertrat, für eine Auftakteinheit am Dienstag eine sehr geringe Quote, was die Belastungssteuerung angeht. Der 27-Jährige war gegen Freiburg mit Oberschenkelproblemen ausgewechselt worden, er trainierte individuell auf dem Nebenplatz und soll in Wolfsburg zur Verfügung stehen.

Plea und Cvancara bereit für die Startelf?

Für Alassane Plea und Tomas Cvancara begann die zweite Woche mit 100-prozentiger Integration ins Mannschaftstraining, sie hatten am Samstag jeweils ein 30-Minuten-Comeback gefeiert. Mehr und sogar die Startelf traut Seoane ihnen theoretisch zu – er betonte aber, dass das Risiko einer erneuten Verletzung nach so langen Pausen sehr genau abgewogen werden müsse. Erneut auf beide Angreifer verzichten zu müssen, kann sich Borussia kaum erlauben.

Die Einheit am Mittwoch um elf Uhr ist genauso öffentlich wie das Talentetraining um 15 Uhr. Am Freitag zeigt sich die Mannschaft dann um elf Uhr noch einmal den Fans.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort