Borussia Mönchengladbach: Nico Elvedi wird gegen AS Rom wohl dabei sein

Nach MRT-Untersuchung : Entwarnung bei Borussia-Verteidiger Elvedi

Beim Spiel in Leverkusen musste Nico Elvedi aufgrund von muskulären Problemen vorzeitig vom Platz. Offenbar hat sich der Schweizer aber nicht ernster verletzt und ist bald wieder einsatzfähig.

Es war eine Szene, wie man sie in den vergangenen Spielen der Borussen häufiger sah: Nico Elvedi musste nach etwa 65 Minuten beim 2:1-Erfolg bei Bayer Leverkusen aufgrund von muskulären Problemen vom Platz. Drei Tage zuvor zog sich Ramy Bensebaini schon eine Muskelverletzung beim Pokalspiel in Dortmund (1:2) zu, weitere drei Tage davor erwischte es Breel Embolo, der nach wie vor ausfällt, und Tony Jantschke (war gegen Leverkusen wieder dabei) beim 4:2-Sieg gegen Frankfurt und eine Woche davor verletzte sich Alassane Plea beim Ligaspiel beim BVB (0:1) so schwer, dass er seitdem keine Partie mehr bestreiten konnte. Doch während seine vier „Muskelverletzungs-Vorgänger“ alle zumindest kurzzeitig ausfielen, ist Elvedi offenbar glimpflicher davon gekommen.

Nachdem der Verteidiger am Sonntag berichtete, dass die medizinische Abteilung der Gladbacher beim Ultraschall keine Verletzung erkennen konnten, ist dieses Ergebnis nach Informationen unserer Redaktion bei einer MRT-Untersuchung am Montag bestätigt worden. Elvedi hat sich gegen Leverkusen nicht verletzt, es handelt sich wohl lediglich um eine (schmerzhafte) Reaktion auf die großen Belastungen in den vergangenen Wochen. Der 23-Jährige hat bislang alle Pflichtspiele für Borussia und die Schweizer Nationalmannschaft in dieser Saison bestritten.

Rein körperlich hätte Elvedi wohl auch beim Europa-League-Spiel gegen AS Rom die Möglichkeit, diese Serie fortzusetzen. Der Verteidiger wird beim Training am Dienstag zwar kürzertreten müssen, wohl nur dosiert individuell trainieren, am Mittwoch soll er aber wieder mitwirken können in der Abschlusseinheit vor dem Spiel. Danach werden sich Elvedi und Trainer Marco Rose besprechen, wie es um den Gesundheitszustand des Schweizers bestellt ist und eine Entscheidung treffen.

Die beiden Trainingseinheiten am Dienstag und Mittwoch werden auch darüber entscheiden, ob Plea gegen Rom sein Comeback feiern kann. Seit Mitte der vergangenen Woche arbeitet der Top-Stürmer der Borussen intensiv an seiner Rückkehr, kann seitdem sprinten und hat das Training mit dem Ball aufgenommen. Nun soll er auch zum Team zurückkehren. Die Gladbacher hoffen darauf, dass Plea am Donnerstag dabei sein kann, eine Garantie konnten sie jedoch noch nicht aussprechen.

Mehr von RP ONLINE