1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Nico Elvedi rahmt seine Saison ein

Borussias Abwehrspieler : Elvedi rahmt die Heim-Saison mit Toren ein

Von links bis rechts hat Nico Elvedi in dieser Saison jede Position in der Abwehr bekleidet. Am Samstag gegen den SC Freiburg gelang ihm ein Eckball-Tor.

Im ersten Heimspiel der Saison traf Nico Elvedi als Rechtsverteidiger zum 1:0-Sieg gegen den 1. FC Köln. Danach herrschte für den Schweizer Nationalspieler bis auf drei Tor-Vorbereitungen Flaute. Doch die literarische Rahmenhandlung machte auch vor ihm nicht Halt: Beim 3:1-Sieg im letzten Heimspiel der Saison traf Elvedi erneut, diesmal als Innenverteidiger.

Nach Eckball von Jonas Hofmann erzielte er das zwischenzeitliche 2:0 per Kopf. Somit war er Wegbereiter für den ersten und den letzten Heimsieg dieser Spielzeit. Mit letzterem ist er mitverantwortlich dafür, dass Borussia am letzten Spieltag beim Hamburger SV am Samstag noch Chancen hat auf das internationale Geschäft in der kommenden Spielzeit. Hier seine Bestandsaufnahme.

Durch Janniks Vestergaards Sperre mussten Sie in der Abwehr nach innen rücken, überhaupt musste Ihr Team einmal mehr umstellen. Trotzdem haben Sie sich nach einer Viertelstunde gefunden. Wie fanden Sie es?

Elvedi Es hat sehr gut geklappt, obwohl wir sehr viele Wechsel machen mussten. Es ist natürlich schön, wenn ein Trainer so viele Spieler hat, die reinkommen und das abrufen, was er verlangt. Die ganze Mannschaft hat ein super Spiel gemacht, wir können absolut zufrieden sein.

Sie haben nach dem ersten Heimspiel nun auch im letzten der Saison getroffen, das 2:0 war in der Phase wichtig. Kaum sind Sie Innenverteidiger, läuft es?

Elvedi Natürlich bin ich froh, selbst ein Tor gemacht zu haben. Man hat gesehen, dass wir Abwehrspieler in dieser Saison sehr torgefährlich sind, wir haben schon viele Tore geschossen. Wir versuchen, unsere Stärken zu zeigen. Ich denke, wir können sehr zufrieden sein mit diesem Spiel. Es ist absolut verdient, dass wir 3:1 gewonnen haben. Jetzt schauen wir auf das letzte Spiel gegen Hamburg.

Der Sieg gegen Freiburg hat tabellarisch kaum Auswirkungen gehabt. Kann man da trotzdem feiern? Haben Sie noch Hoffnung auf die internationalen Plätze?

Elvedi Zuerst werden wir diesen Sieg genießen. Wenn die nächste Woche anfängt, werden wir uns auf den nächsten Samstag konzentrieren. Wir schauen auf uns, wir wollen diese drei Punkte. Was letztendlich rauskommt, werden wir sehen.

(ame)