1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Neues Mannschaftsfoto mit zwei Frauen

Borussia nimmt Aufstellung : Neues Mannschaftsfoto sorgt für ein Novum in Gladbach

51 Personen befinden sich auf Borussias neuem Mannschaftsfoto, das der Klub am Sonntagvormittag im Stadion aufgenommen hat. Darunter auch zwei Neulinge, die für eine Premiere sorgen. Dagegen fehlt ein potenzieller Stammspieler.

Mannschaftsfotos im XXL-Format haben bei Borussia Mönchengladbach schon Tradition: Vor zwei Jahren stellten sich 53 Personen zum alljährlichen Gruppenbild auf – ein Rekord und ligaweiter Bestwert, der im Jahr darauf mit 55 Borussen gleich wieder geknackt wurde. Als der Bundesligist nun zum Mannschaftsfoto der Saison 2021/22 in den Borussia-Park bat, kamen 51 Personen zusammen: zwar kein neuer Bestwert, aber wieder eine Zahl, die weit über die eigentliche Kadergröße der Borussia hinausgeht.

Das liegt daran, dass bei den Gladbachern neben dem Trainerstab auch stets das komplette Ärzte-, Physio-und Betreuerteam Aufstellung nehmen darf. So kommen nun neben 27 Spielern noch 24 weitere Personen zusammen. Und auf dem am Sonntag entstandenen Bild sorgt dieser Umstand zusätzlich für ein Novum: Erstmals sind zwei Frauen auf dem Mannschaftsfoto der Borussia zu sehen. Denn in der Sportmedizinerin Dr. Wiebke Schlusemann haben die Gladbacher seit Vorbereitungsbeginn eine neue Leiterin Ernährung und Monitoring. Zudem unterstützt seit diesem Sommer Sedrina Schaller als Teammanagerin den Leiter der Lizenzspielerabteilung, Christofer Heimeroth.

Das aktuelle Mannschaftsfoto hätte derweil noch größer ausfallen können. Denn während Breel Embolo, Alassane Plea, Manu Koné, Jonas Hofmann und Ramy Bensebaini trotz ihrer aktuellen Verletzungen in die Kamera lächeln konnten, musste Denis Zakaria aufgrund seiner Corona-bedingten Quarantäne passen. Und auch Mamadou Doucouré, der sich nach einem Achillessehnenriss im Aufbautraining befindet, fehlt auf dem Bild.

Von den vielen Nachwuchsspielern, die sich in den vergangenen Wochen dem neuen Chefcoach Adi Hütter und seinen Assistenten präsentieren konnten, sicherte sich zumindest Conor Noß einen Platz auf dem Mannschaftsfoto. Ein weiteres Zeichen dafür, dass sich der 20-Jährige unter den Talenten als einer der Gewinner in der Vorbereitungszeit zählen darf. Damit ersetzt er quasi Famana Quizera, der im vergangenen Jahr noch als aufstrebender Nachwuchsmann mit aufs Bild durfte. Nun fehlt der junge Portugiese. Das ist auch für ihn ein Fingerzeig, wie die Vorbereitung gelaufen ist.

Jetzt geht es allerdings für Conor Noß und alle weiteren Borussen auf dem neuen Foto, auch während der Saison Mannschaftsstärke zu beweisen.

(togr)