1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach muss in Quarantäne nach Spiel bei Manchester City

Schalke und DFL stimmen Plan zu : Borussia muss nach Rückkehr aus Manchester in Quarantäne

Nach der Rückkehr vom Champions-League-Spiel bei Manchester City wird sich Borussias Team im vereinseigenen Hotel abschotten. Mit Zustimmung des Gegners und der DFL kann die folgende Partie beim FC Schalke trotzdem wie geplant über die Bühne gehen.

Es wird aller Voraussicht nach Borussias letzte internationale Reise in dieser Saison und eine besonders komplizierte. Am 16. März ist Gladbach im Rückspiel des Champions-League-Achtelfinales bei Manchester City in England gefordert. Aufgrund der geltenden Reisebestimmungen werden sich die Mannschaft sowie der Trainer- und Betreuerstab eine komplette Woche isolieren müssen.

Gegenüber unserer Redaktion erläuterte ein Vereinssprecher den Plan für die Woche, in der am Samstag das Bundesligaspiel beim FC Schalke 04 angesetzt ist: Ab dem Tag vor dem Manchester-Spiel schottet sich das Team im Borussia-Park ab, fliegt auf die Insel und bestreitet am Dienstag die Partie im Etihad Stadium. Nach der Rückkehr am Mittwoch geht es in Quarantäne im Hotel am Stadion. Bis Samstag werden alle Mitglieder der Blase nur zwischen Hotel, Kabine und Trainingsplatz pendeln, ohne Kontakt zur Öffentlichkeit. In dieser Zeit werden alle Beteiligten mehrmals getestet.

Am Spieltag geht es dann mit dem Bus direkt nach Gelsenkirchen zum Stadion. Der FC Schalke und die Deutsche Fußball Liga (DFL) haben dem Ablauf, den die Stadt Mönchengladbach erstellt hat, zugestimmt. Vor dem Restart nach der langen Pause im vergangenen Februar hatten sich die Bundesligisten ebenfalls vor den Spielen isoliert. Doch diese Quarantäne ist für Borussia die bislang längste. Erst am Montag nach dem Schalke-Spiel geht es dann raus aus der Blase – und für einige Profis vermutlich auf Länderspielreise.

Bereits Borussias Hinspiel gegen Manchester war eine logistische Herausforderung. Aufgrund des Einreiseverbotes aus Ländern, die besonders von Corona-Mutationen betroffen sind, hatte City nicht nach Deutschland einreisen dürfen. Die Partie fand deshalb in Budapest statt. Der Premier-League-Tabellenführer gewann 2:0.