1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Müder Quizera mit Assist bei U23-Sieg

Müder Quizera legt ein Tor auf : Borussias U23 lässt sich von Straelens Ausgleich nicht beirren

Das 2:1 durch per Per Lockl fällt in der 81. Minute unmittelbar nach dem 1:1. Sieben Punkte können sich sehen lassen für die Mannschaft von Trainer Heiko Vogel.

Für eine ganze Reihe Protagonisten des Aufsteigers SV Straelen, der am Samstag im Grenzlandstadion bei Borussias U23 zu Gast war, hätte es ein denkwürdiger Nachmittag werden können. Coach Benedict Weeks und der Sportliche Leiter Stephan Houben waren beide Trainer des 1. FC Mönchengladbach, bei dem Offensivspieler Aram Abdelkarim spielte.

Zudem liefen in Kevin Weggen und Jannik Stevens weitere Straelener in der Jugend für Borussia auf. Und es wäre nicht ausgeschlossen gewesen, dass sie an diesem Nachmittag als Triumphatoren die Arena verlassen hätten. Doch so kam es nicht. Borussia siegte am Ende knapp 2:1 – nicht zuletzt durch eine blendende Reaktion auf den Ausgleich zehn Minuten vor dem Ende. „Wir waren für mich heute sicherlich nicht die schlechtere Mannschaft“, sagte Houben kurz nach dem Abpfiff.

In der Tat hatten die Straelener schon zwei sehr gute Möglichkeiten gehabt, als das Spiel kaum angefangen hatte. In der Folge trafen sie dann sogar das Tor, doch der Treffer zählte nicht, weil der Assistent ein Handspiel der Straelener in der Entstehung anzeigte, das Schiedsrichter Robin Delfs nicht wahrgenommen hatte.

Als die Borusssen, die im Spielaufbau doch größere Probleme hatten, einmal schnell und flüssig kombinierten, stand es in der 27. Minute gleich 1:0. Famana Quizera, der ansonsten blass blieb, setzte Marcel Benger ein, der als bester Borusse auf dem Feld vollendete. „Famana war müde, das hatte er am Freitag schon gesagt“, erklärte Borussias Coach Heiko Vogel.

Nach dem Wechsel hatten die Borussen das Spiel eine Weile unter Kontrolle, ab der 60. Minute investierten die Straelener dann aber wieder mehr. Die Strafe dafür folgte in der 80. Minute, als Adli Lachheb den Ball nach einer Ecke zum 1:1 ins Tor köpfte. Brillant war dann allerdings die Reaktion auf den Ausgleich. Die Gäste produzierten einen Ballverlust, und der ebenfalls starke Julian Niehues setzte Borussias Sommer-Zugang Per Lockl in Szene, der nur 60 Sekunden später wieder zur Führung traf.

„Wenn das heute nicht so gut war wie in der Vorwoche, dann muss ich das auf meine Kappe nehmen“, räumte Vogel ein. „Ich verlange den Jungs schon eine Menge ab, und heute konnte man sehen, dass der eine oder andere es mir zu recht machten wollte.“ Was bleibt, sind letztlich drei Zähler – und mit sieben Punkten aus drei Spielen ist der Start fraglos gelungen. Am Mittwoch geht es bereits beim VfB Homberg weiter.