Borussia Mönchengladbach: Michael Lang trifft für die Schweiz

Länderspiele : Lang trifft beim Schweizer Sieg in Island

Die Schweiz verzichtet in der Nations League in Island auf Torwart Yann Sommer, die anderen drei Borussen stehen beim 2:1-Sieg in der Startelf. Michael Cuisance hat mit Frankreichs U20-Nationalmannschaft in Belgrad gewonnen. Die meisten Gladbacher aber spielen erst am Dienstag mit ihren Nationalmannschaften. Ein Überblick.

Bislang hatte die Länderspielreise mit Frankreichs U20-Nationalteam nach Serbien für Michael Cuisance eher etwas Touristisches: Bei der 1:2-Niederlage beim serbischen Klub FK Cukaricki am Samstag war Borussias Mittelfeldspieler nicht zum Einsatz gekommen, am Montag folgte in Belgrad der Test gegen die serbische B-Nationalmannschaft mit Cuisance, der später auf Instagram ein Bild von der Startaufstellung postete. Dort gelangen dem französischen Nachwuchs in beiden Halbzeiten recht frühe Tore (18. und 52. Minute), allerdings gab es auch zweimal den Ausgleich. Nur zwei Minuten nach dem 2:2 gelang den Franzosen aber das 3:2, und nach dem 4:2 in der 75. Minute war die Partie dann auch zu ihren Gunsten entschieden.

Michael Cuisance war mit der französischen U20 nach Belgrad gereist. Foto: Dirk Päffgen

Am Montagabend spielte die Schweiz in der Nations League in Island, die Eidgenossen verzichteten auf Gladbachs Torwart Yann Sommer, für ihn feierte Yvon Mvogo nach der verletzungsbedingten Abreise von Dortmunds Roman Bürki sein Debüt im Kasten der Schweiz. Die restlichen Borussen, Nico Elvedi, Michael Lang und Denis Zakaria standen gegen das punktlose Schlusslicht ihrer Gruppe in der Startelf. Zur Halbzeit hatte sich zumindest in der Torausbeute der Gastgeber nichts geändert beim Stand von 0:0. Sieben Minuten nach Wiederbeginn brachte der nun in Diensten von Benfica Lissabon stehende Ex-Frankfurter Haris Seferovic aber die EIdgenossen, bei denen Zakaria nach der Pause Gelb gesehen hatte, in Führung. Vorbereitet hatte das der Ex-Borusse Granit Xhaka. Einem aktuellen Gladbacher war die Vorentscheidung vorbehalten: Verteidiger Lang, als torgefährlich bekannt, auch wenn er auf seinen ersten Bundesligatreffer noch warten muss, schoss nach Vorarbeit von Xherdan Shaqiri das 2:0 (67.). Der Augsburger Isländer Alfred Finnbogason verkürzte nur noch auf 1:2 (81.), dabei blieb es, auch weil Sommers Vertreter Mvogo noch gut hielt. Mit dem Sieg zog die Schweiz in der Gruppe mit Belgien um Thorgan Hazard, das gegen Island (3:0) und die Schweiz (2:1) gewonnen hatte, nach Punkten an der Tabellenspitze gleich. Am Dienstag (20.45 Uhr) sind die „Roten Teufel“ in einem Freundschaftsspiel gegen die Niederlande gefordert

Diese haben in der Nations League am Samstag der deutschen Mannschaft um Borussias Abwehrchef Matthias Ginter klar die Grenzen aufgezeigt bei ihrem 3:0 (1:0)-Sieg. Damit vergrößerten die Niederländer mit vier Punkten ihren Vorsprung auf Platz zwei um vier Zähler vor den noch tor- und punktlosen Deutschen. Die wollen am Dienstag (20.45 Uhr) bei Tabellenführer und Weltmeister Frankreich versuchen, ihre Bilanz aufzubessern. Ginter, der gegen die Niederlande durchgängig als rechter Verteidiger auflief, dürfte erneut ein wichtiger Baustein der Defensive werden. Borussias Abwehrchef zeigte am Montag aber auch, dass es weit wichtigere Dinge im Leben gibt als Fußball, als er einen Aufruf seiner Stiftung bei Instagram postete, mit dem bedürftigen Kindern ein warmes Mittagessen beschert werden soll.

Ebenfalls am Dienstag, aber schon ab 15.30 Uhr, wird wohl Ibrahima Traoré wieder für Guinea im Einsatz sein. Dann kommt es nach dem 2:0-Sieg am Wochenende gegen Ruanda zum Rückspiel in der Qualifikation für den Afrika-Cup. In der ersten Partie hatte Borussias Flügelstürmer 87 Minuten Spielzeit bekommen.

Nur zwei Minuten weniger war am Wochenende Florian Neuhaus aktiv gewesen: Der Gladbacher Mittelfeldmann hatte beim 2:1-Sieg gegen Norwegen einen Pfostenschuss fabriziert und durfte nachher mit Borussias Nachwuchskeeper Moritz Nicolas die gelungene Qualifikation für die U21-Europameisterschaft im kommenden Jahr in Italien und San Marino feiern. Dem Vernehmen nach ging das bei Pizza und Wasser aber gesittet zu, immerhin steht am Dienstag (18.15 Uhr) in Heidenheim noch die Partie gegen Irland an.

Bei der U21-EM könnte es für das Borussen-Duo im kommenden Jahr ein Treffen mit zwei Teamkollegen geben: Andreas Poulsen spielte für Dänemark gegen Polen durch und hat vor dem abschließenden Quali-Spiel am Dienstag (18 Uhr) gegen die Färöer gute Karten, das Ticket zu lösen. Diese Hoffnung hat auch Laszlo Bénes, der 76 Minuten für die Slowakei gegen Estland beim 2:0-Sieg im zentralen Mittelfeld am Ball war. Am Dienstag (20.30 Uhr) tritt der Zweitplatzierte seiner Gruppe in Nordirland zum Quali-Finale an.

Hinweis: Dieser Artikel wurde nach der Partie Island gegen Schweiz aktualisiert.

Mehr von RP ONLINE