Borussia Mönchengladbach: Michael Lang steigt früher ins Training ein

Gladbachs neuer Schweizer : Lang ist heiß auf Borussia

Der Rechtsverteidiger Michael Lang sollte eigentlich erst am Mittwoch ins Training der Borussen einsteigen. Doch der Zukauf vom FC Basel hat seinen WM-Urlaub verkürzt und ist ab Sonntag dabei.

Michael Lang bekam eine Privatführung durch den Borussia-Park auf höchster Ebene. Max Eberl, Borussias Manager, zeigte dem Schweizer bei seinem Antrittsbesuch am Donnerstagnachmittag seinen neuen Arbeitsplatz. „Sportdirektor Max Eberl hat unserer neuen Nummer 3 heute von der tollen Stimmung im Borussia-Park vorgeschwärmt“, teilte der Klub via Twitter mit. Die neue Dienstkleidung gab es für Lang obendrauf.

Das Schweizer WM-Aus im Achtelfinale gegen die Schweden hat er im Urlaub verarbeitet, nun schaut Lang nach vorn. „Leider ist die Weltmeisterschaft enttäuschend für uns zu Ende gegangen. Aber jetzt ist die Vorfreude auf die neue Saison riesig. Ich bin sehr glücklich, dass ich endlich in Mönchengladbach bin und freue mich auf die neue Aufgabe“, sagte Lang, dessen Verpflichtung Gladbach am 29. Juni bekanntgegeben hatte.

Lang hat einen Vierjahresvertrag bis 2022, Borussia zahlte für ihn 2,8 Millionen Euro an den FC Basel. Er setzt in Gladbach eine Tradition fort. Lang ist bereits der achte Spieler aus der Schweiz seit 2001. Jörg Stiel machte damals den Anfang, 2006 folgte David Degen, 2012 Granit Xhaka und 2014 Yann Sommer, 2015 kamen Josip Drmic, Nico Elvedi und Djibril Sow und 2017 Denis Zakaria. Zudem war Lucien Favre von Februar 2011 bis September 2015 Cheftrainer. „Borussia hat in der Schweiz inzwischen eine große Fangemeinde. Dass viele Schweizer hier gespielt haben oder nach wie vor hier spielen, bleibt in unserer Heimat nicht unentdeckt. Umso schöner ist, dass ich nun künftig auch für diesen großen und in der Schweiz beliebten Klub spielen darf“, sagte Lang im Interview mit Fohlen.TV.

Der neue Mann hat sich bei Torwart Yann Sommer erkundigt, wie es denn ist am Niederrhein. „Er hat mir nur Positives von Borussia berichtet. Und die ersten Eindrücke haben alles absolut bestätigt. Bald werde ich dann auch ins Training mit der Mannschaft einsteigen, und dann geht es Stück für Stück los“, sagte Lang. Geplant war, dass er am Mittwoch ins Trainingslager in Rottach-Egern am Tegernsee einsteigt, doch Lang ist heißt auf Borussia und den neuen Job, weswegen er seinen Urlaub verkürzte. Schon am Sonntag startet er mit der Vorbereitung, „weil für mich der Zeitpunkt, mit dem Start des Trainingslager einzusteigen, perfekt ist. So kann ich direkt die neuen Teamkollegen kennenlernen und auf dem Platz Gas geben“.

Mit seinen 27 Jahren und über 300 Profispielen will er Führungsaufgaben übernehmen, doch geht es für ihn zunächst auch darum, anzukommen im Klub und in der Bundesliga. „Ich bin ein gestandener Profi, habe schon einiges in meiner Karriere erlebt und möchte entsprechend auch Verantwortung übernehmen. Eine Führungsrolle kann man nicht durchs Reden erlangen, das funktioniert nur über die Leistung auf dem Platz. Für mich ist es daher erst einmal wichtig, die Jungs kennenzulernen und mich schnell zu integrieren“, sagte Lang, der ein offensiv ausgerichteter rechter Verteidiger ist.

Er bekam via Instagram einen Willkommens-Gruß von einem Landsmann und Nati-Kollegen, der weiß, wie es ist, Borusse zu sein: Granit Xhaka. „Viel Glück, und bring den Verei dahin, wo er es verdient zu sein. Genieß den Verein. Top Klub, top Leute“, schrieb der frühere Gladbach-Kapitän, indes im Schweizerdeutsch.

Mehr von RP ONLINE