Borussia Mönchengladbach: Michael Lang könnte zu Werder Bremen wechseln

Werder sucht erfahrenen Verteidiger : Wechselt Borussias Lang nach Bremen?

Laut eines Medienberichts ist Werder Bremen an einer Verpflichtung von Michael Lang interessiert. Borussia bestätigt, dass es Anfragen für den Schweizer gibt.

Die Geschichte von Michael Lang in Mönchengladbach ist schon hinlänglich erzählt. Der Rechtsverteidiger gehört nicht mehr zur ersten Wahl bei Borussia und kann den Verein verlassen. Nun scheint es den nächsten Interessenten für den Schweizer Nationalspieler zu geben. Laut „DeichStube“ erwägt Werder Bremen, Lang zu verpflichten.

„Es gab die ganze Zeit Interessenten“, sagte Gladbach-Sportdirektor Max Eberl am Mittwoch. „Wir warten ab, was bis zum 2. September passiert und wünschen uns, dass Michael Lang eine gute Lösung für sich findet. Sollte er nicht wechseln, wird er aber ein fester Bestandteil unseres Kaders sein und uns dabei helfen, dass wir unsere Ziele erreichen.“

Dennoch ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Lang wechselt, auch er selbst hatte das bereits in Aussicht gestellt. Bei Werder hätte er im Gegensatz zu Borussia große Chancen auf Spielzeiten, gerade in der aktuellen Phase. Denn Bremern fehlen derzeit eine Vielzahl an Profis, besonders in der Defensiv-Abteilung. Auf Ludwig Augustinsson, Ömer Toprak, Milos Veljkovic und Sebastian Langkamp muss SVW-Coach Florian Kohfeldt verzichten.

Deshalb suchen er und Geschäftsführer Frank Baumann nun nach einer Alternative und sind dabei offenbar in Mönchengladbach fündig geworden. „Weil wir kurzfristig jemanden brauchen, der schon nachgewiesen hat, dass er in einer Top-Liga spielen kann. Deswegen gehe ich aktuell davon aus, dass wir einen Spieler mit Erfahrung verpflichten“, sagt Baumann.

Lang war in der vergangenen Saison lange Stammspieler bei Borussia, ehe er sich verletzte. Insgesamt bestritt er 17 Partien in der Bundesliga, außerdem hat er die Erfahrung aus 272 Spielen in der ersten Schweizer Liga und stand 30-mal für die Schweizer Nationalmannschaft auf dem Platz. Ein weiterer Bonus: Lang spielt zwar vorwiegend auf der rechten Verteidiger-Position, kann aber auch im Abwehrzentrum agieren.

„Fakt ist, dass uns von sieben guten Defensivspielern vier nicht zur Verfügung stehen. Wir müssen schauen, dass wir jemanden dazubekommen, der direkt in der Bundesliga spielen kann“, sagte Baumann. „Es gibt den einen Kandidaten, den wir verpflichten wollen. Und wir sind auf einem guten Weg, den Spieler zu holen.“ Ob das wirklich Borussias Lang ist, wird man spätestens am 2. September, wenn das Sommer-Transferfenster schließt, wissen.

Mehr von RP ONLINE