Borussia Mönchengladbach: Max Eberl unterzieht sich Darm-OP

Borussia-Sportdirektor unterzieht sich Darm-OP : Eberl darf vorerst nicht mehr ins Stadion

Die Führungsetage von Borussia Mönchengladbach muss in den kommenden Wochen ohne Max Eberl auskommen. Der 45-Jährige hat sich einer Darm-Operation unterzogen.

„Es ist nichts Dramatisches, aber es muss gemacht werden - leider eine Art Familienkrankheit bei uns“, sagte der 45-Jährige der „Bild“, „ich muss neun bis zehn Tage im Krankenhaus bleiben und darf wohl bis Weihnachten nicht mehr ins Stadion.“

Damit ist klar, dass Eberl beim Auswärtsspiel der Fohlen am Sonntag in Leipzig (15.30 Uhr) definitiv nicht dabei sein wird. Auch die kommenden Partien gegen den VfB Stuttgart (09.12.), bei 1899 Hoffenheim (15.12.), gegen den 1. FC Nürnberg (18.12.) und bei Borussia Dortmund (21.12.) stehen auf der Kippe.

Die Aufgaben von Eberl bei den Fohlen soll bis auf Weiteres Scouting-Chef und Eberl-Assistent Steffen Korell (47) übernehmen.

Eberl wurde in den Maria-Hilf-Kliniken operiert. In der gleichen Klinik wird auch Borussias Verteidiger Matthias Ginter seit seiner schweren Gesichtsverletzung behandelt. Der Nationalspieler hatte sich beim 4:1-Sieg der Gladbacher gegen Hannover 96 nach einem Zusammenprall mit Noah Joel Sarenren Bazee einen Kiefer- und Augenhöhlenbruch zugezogen.

(sid/old)
Mehr von RP ONLINE