1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Max Eberl ist bei Reece Oxford "guter Dinge"

Borussia geht von Rückkehr aus : Eberl ist bei Oxford "guter Dinge"

Borussias Manager ist weiter in Gesprächen mit West Ham, um den Leihspieler zurückzuholen. Das soll vor dem 31. Januar noch klappen.

Borussia rechnet weiter damit, dass Reece Oxford wieder zum Team stoßen wird. Der Defensiv-Allrounder, der von West Ham United ausgeliehen und dorthin in der Winterpause zurückbeordert worden war, hat inzwischen für die Engländer gespielt. Damit ist nach den Statuten des Weltverbandes Fifa klar, dass er in dieser Saison nur noch für West Ham oder eben Borussia auflaufen darf.

"So habe ich das jedenfalls auch verstanden", sagte Gladbachs Manager Max Eberl am Freitag auf der Pressekonferenz vor der Heimpartie gegen den FC Augsburg (Samstag, 15.30 Uhr, Live-Ticker). "Ein Verkauf von Reece ist zwar immer noch möglich, aber der Junge könnte dann in einem dritten Verein bis zum Sommer nicht mehr spielen. Das wird er in seinen jungen Jahren nicht machen", ergänzte Eberl.

Zuletzt hatte RB Leipzig Interesse an Oxford gezeigt, der Vizemeister könnte ihn aber laut Fifa-Regeln in dieser Saison nicht mehr einsetzen — das spricht gegen einen Kauf zum aktuellen Zeitpunkt. Das spielt wiederum Borussia in die Hände, denn die Chancen auf eine Rückkehr des Leihspielers sind damit deutlich gestiegen. "Wir sind noch in Gesprächen. Das wird nicht diese Woche beendet und vielleicht auch nicht nächste Woche", sagte Eberl, ergänzte aber auch: "Wir sind guter Dinge, dass er vor dem 31. Januar wieder hier ist."