1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Matthias Ginter verlängert Vertrag nicht

„Noch mal einen anderen Weg einschlagen“ : Ginter wird seinen Vertrag bei Borussia nicht verlängern

2017 kam er als bis dahin teuerster Gladbach-Profi aus Dortmund. Im Sommer 2022 wird Matthias Ginter die Borussia vom Niederrhein verlassen. Am Dienstagabend gab der Nationalspieler bekannt, dass er seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängern will.

Um kurz vor 21 Uhr am Dienstagabend verkündete Matthias Ginter die Nachricht via Instagram: „Nach langen Überlegungen habe ich mich dazu entschieden, den im Sommer auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern“, schrieb der 27-Jährige. Damit hat die Hängepartie der vergangenen Monate noch vor dem Start der Rückrundenvorbereitung ein Ende. Am Mittwoch steht am Borussia-Park das erste Training nach der Weihnachtspause an.

Ginter war 2017 für 17 Millionen Euro von Borussia Dortmund zu Borussia Mönchengladbach gewechselt und stand bislang in 165 Pflichtspielen für die Fohlen auf dem Platz. Der Schritt falle ihm sehr schwer, so der Innenverteidiger, „aber ich habe mich dazu entschlossen, für meine persönliche und berufliche Entwicklung noch mal einen anderen Weg in meiner Karriere einzuschlagen. Ich habe der Borussia viel zu verdanken und werde den Verein und die tollen Fans immer im Herzen tragen.“

Wohin es ihn im Sommer 2022 zieht, verriet Ginter in dem Post noch nicht. Aber er will seinen Vertrag erfüllen und nicht schon in der Winter-Transferperiode wechseln. Nach dem letzten Hinrundenspiel in Hoffenheim hatte Ginter bei „Sky“ gesagt: „Ganz ausschließen kann man nichts, aber ich glaube schon, dass es heute nicht das letzte Spiel war.“ In seinem Abschiedspost heißt es: „Nun geht es mit voller Kraft in die Rückrunde. Wer mich kennt, weiß, dass ich alles dafür geben werde, die noch möglichen Ziele in dieser Saison gemeinsam zu schaffen.“

Manager Max Eberl hatte am 21. Dezember im Jahresrückblick auf den vereinseigenen Kanälen deutlich gemacht, dass einige Spieler die Weihnachtstage nutzen sollten, „ihre ganzen Belange links und rechts zu klären“. Das ließ sich als Botschaft in Richtung Ginter und auch in Richtung Denis Zakaria deuten, dessen Vertrag am Saisonende ebenfalls ausläuft. „Ich habe den Jungs klipp und klar gesagt, dass ich alles, was nichts mit Borussia und der Rückrunde zu tun hat, bis zum Ende dieses Jahres geklärt wissen möchte. Ich will, dass alle ihren Fokus auf den Verein, die Rückrunde und diese Situation richten“, sagte Eberl.

Dem ist Ginter nun gefolgt. Bereits zu Beginn des neuen Jahres könnte der Nationalspieler auch verkünden, wohin es ihn zieht. In der Vergangenheit war er unter anderem mit dem FC Bayern und Inter Mailand in Verbindung gebracht worden.

Hier geht es zur Infostrecke: Reaktionen auf Ginters Abschied von Borussia