Borussia Mönchengladbach: Matthias Ginter mit Fehler, Stefan Lainer spielte gut

Lainer und die Schweizer überzeugen : So liefen die Länderspiele der Borussen

Für die zehn Borussen, die aktuell auf Länderspielreise sind, liefen die Spiele mit ihren Nationen unterschiedlich. Stefan Lainer und die vier Schweizer überzeugten, Matthias Ginter leistete sich einen Fehler. Eine Übersicht.

Am Freitag verabschiedete Gladbach-Trainer Marco Rose seine Spieler in das verlängerte Wochenende. Erst am Dienstag treffen sie sich wieder am Borussia-Park, dann beginnt die Vorbereitung auf das Derby, das nächste Woche Samstag in Köln (Anstoß um 15.30 Uhr) steigen wird. Die meisten nutzen die freien Tage für einen Kurz-Urlaub, andere für einen Besuch bei ihren Familien – dabei werden einige sicher auch Zeit gefunden haben, um ihren Kollegen bei der Arbeit zuzugucken. Denn zehn Gladbacher sind aktuell mit ihren Nationalmannschaft auf Länderspielreise – ein Überblick über die Spiele mit Borussia-Beteiligung:

Matthias Ginter: Der deutsche Nationalspieler gehörte wie mittlerweile gewohnt zum Stammpersonal und spielte lange sehr solide. Mit einem Fehlpass leitete Gladbachs Abwehrchef jedoch den 3:2-Führungstreffer der Holländer ein, am Ende hieß es aus deutscher Sicht 2:4.

Stefan Lainer: Der Neuzugang der Borussen zeigte sich bereits in seiner neuen Vereins-Heimat in richtig guter Verfassung, diesen Eindruck bestätigte der 27-Jährige nun auch bei der österreichischen Nationalmannschaft. Das Team gewann in Salzburg 6:0 gegen Lettland, Lainer stand in der Startelf, machte ein gutes Spiel und holte den Elfmeter zum 3:0 raus.

Yann Sommer, Nico Elvedi, Denis Zakaria, Breel Embolo: Die vier Gladbacher gehörten allesamt zur ersten Elf der Schweizer beim wichtigen EM-Qualifikationsspiel in Irland. Sommer und Elvedi erledigten ihren Job in der Defensive gut, Zakaria und Embolo waren entscheidend an der 1:0-Führung der Eidgenossen beteiligt. Dabei spielte der Ex-Gladbacher Granit Xhaka auf Zakaria, der auf Embolo weiterleitete, der den Ball für den Torschützen Fabian Schär vorlegte. „Das war ein sehr schön herausgespieltes Tor“, sagte Gladbach-Trainer Rose. „Es ist schade, dass die Schweizer nicht gewonnen haben, sie hätten es sich verdient.“ Das Spiel endete 1:1.

Jordan Beyer: Bei der deutschen U21-Nationalmannschaft feierte der Verteidiger sein Debüt, er wurde kurz nach der Halbzeitpause eingewechselt und hatte damit seinen Anteil am 2:0-Erfolg gegen Griechenland.

Laszlo Bénes: Der 22-Jährige kam beim 0:4 der Slowaken gegen Kroatien nicht zum Einsatz.

Andreas Poulsen: Beim 0:0 der dänischen U21-Nationalmannschaft gegen Ungarn war er in der Startelf und spielte solide.

Ramy Bensebaini hatte bislang noch kein Spiel mit Algerien, das Team befindet sich noch in einem Trainingslager.

Mehr von RP ONLINE