Borussia Mönchengladbach: Matthias Ginter laut Marco Rose gegen 1. FC Köln dabei

Diagnose Rippenprellung : Borussia-Trainer Rose hofft auf Ginter-Einsatz im Derby

Am Montag verletzte sich Matthias Ginter beim Spiel der deutschen Nationalmannschaft. Am Dienstag wurde bei Untersuchungen laut Trainer Marco Rose die Diagnose „Rippenprellung“ bestätigt. Ein Einsatz in Köln könnte möglich sein.

Das Derby gegen den 1. FC Köln ist ein Spiel, dass kein Borusse verpassen will. Nach einer Bundesliga-Saison Pause, da der „Effzeh“ in der 2. Liga spielte, ist es am Samstag wieder soweit. Um 15.30 Uhr tritt Gladbach beim Erzrivalen an. Auch Matthias Ginter will unbedingt in Köln spielen, noch ist aber offen, ob er dazu die Gelegenheit bekommen wird.

Der Verteidiger hatte sich am Montag beim EM-Qualifikationsspiel der deutschen Nationalmannschaft verletzt und musste kurz vor der Halbzeitpause ausgewechselt werden. Die erste Diagnose lautete „schwere Rippenprellung“. Diese Einschätzung konnten die Borussen-Ärzte bei ihren Untersuchungen am Dienstag offenbar bestätigen. „Es ist nichts Schlimmes, er hat sich die Rippen geprellt. Matze geht es auch schon besser“, sagte Trainer Marco Rose. „Möglicherweise kann er in Köln spielen.“

Und das offenbar ohne Schutzmaßnahmen, wie Rose, der am Mittwoch seinen 43. Geburtstag feierte, mitteilte. „Er braucht keine Panzerung oder Ähnliches, das würde ihn auch zu sehr stören“, sagte er. Bei der Trainingseinheit war Ginter jedoch nicht dabei, bis zum Derby wird er aber in den beiden Einheiten, die unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden, testen können, ob er wirklich bereit ist für einen Einsatz.

Wahrscheinlich wird sich also auch der Gegner aus Köln überraschen lassen müssen, ob Ginter mit von der Partie sein wird. Sollte Borussias Abwehrchef tatsächlich ausfallen, stehen mit Tony Jantschke, Jordan Beyer, Ramy Bensebaini und auch Tobias Strobl vier potenzielle Alternativen bereit. Die wahrscheinlichste Variante wäre ein Innenverteidiger-Duo bestehend aus dem gesetzten Nico Elvedi und Jantschke. Der 29-Jährige ersetzte Ginter schon in der vergangenen Saison einige Male, wenn dieser verletzt ausfiel - und harmonierte gut mit dem Schweizer Nationalspieler.

Mehr von RP ONLINE