Borussia Mönchengladbach: Matthias Ginter kann wieder lächeln

Borussia-Verteidiger bei 1Live Krone: Trotz schwerer Gesichtsverletzung - Ginter kann schon wieder lächeln

Die Folgen seiner schweren Gesichtsverletzung waren deutlich zu erkennen. Mittlerweile scheint Matthias Ginter aber auf dem Weg der Besserung zu sein. Gemeinsam mit seiner Frau war Borussias Verteidiger zu Gast bei der 1Live Krone.

Kurz nach seiner Operation Ende November richtete sich Matthias Ginter aus dem Krankenbett an seine Fans. „Ja ich weiß, es sieht alles noch etwas schief aus, und das Lachen klappt auch noch nicht richtig, aber ansonsten geht’s mir gut“, schrieb der Verteidiger unter ein Bild, das ihn im Krankenbett zeigt. Darauf gut zu erkennen: Das geschwollene und dunkelblaue linke Auge.

Zugezogen hatte sich Gladbachs Verteidiger die Verletzung beim Spiel gegen Hannover 96. Im Vollsprint war Ginter kurz vor dem Ende der ersten Hälfte mit Hannovers Sarenren Bazee zusammen gekracht. Mit einer Trage musste der 24-Jährige anschließend vom Platz gebracht werden. Die bittere Diagnose: Frakturen des Kiefers und der Augenhöhle. Doch der Verteidiger gab sich optimistisch. „Die OP ist nach Plan gelaufen und jetzt beginnt der Heilungsprozess“, schrieb Ginter.

Am Donnerstagabend durfte sich dann auch die Öffentlichkeit ein Bild vom Heilungsverlauf machen. Gemeinsam mit seiner Frau Christina besuchte Ginter die 1Live Krone, eine der größten Musikverleihungen Deutschlands. Das linke Auge ist zwar noch leicht blau unterlaufen, doch ansonsten erinnert kaum noch etwas an den schlimmen Zusammenprall.

Auf den Platz wird Ginter aber erst nach der Winterpause zurückkehren. Seine Rolle in Borussias Abwehrkette wird am Sonntag im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart vermutlich erneut Tony Jantschke einnehmen. Der 28-Jährige hatte Ginter schon nach dessen Auswechselung gegen Hannover (4:1) und in Leipzig (0:2) vertreten.

(old)
Mehr von RP ONLINE