Borussia Mönchengladbach: Matthias Ginter gibt Thorgan Hazard den entscheidenden Tipp

Borussia besiegt Augsburg : Ginter gibt Hazard den entscheidenden Tipp

Thorgan Hazard sorgte für klare Verhältnisse – mit einem Flachschuss. Er war selbst überrascht darüber, denn "eigentlich schieße ich selten flach, sondern eher hoch", gestand er.

Thorgan Hazard sorgte für klare Verhältnisse — mit einem Flachschuss. Er war selbst überrascht darüber, denn "eigentlich schieße ich selten flach, sondern eher hoch", gestand er.

In diesem Fall war es die richtige Entscheidung: Auf dem regennassen Boden sauste der Ball am Augsburger Torwart Marwin Hitz vorbei ins Tor zum 2:0, damit war Sieg gegen den FC Augsburg in letzter Minute fixiert.

Einen großen Anteil an diesem Tor hatte auch Verteidiger Matthias Ginter. Erstens, weil er nach einer starken Balleroberung Hazard auf die Reise geschickt hatte. Und zweitens, weil er dem Belgier den vielleicht entscheidenden Tipp gegeben hatte. "Ich habe ihm vor dem Spiel noch gesagt, er soll mal flach schießen, gerade auf so einem Platz ist es dann schwierig für die Torhüter. Ich bin froh, dass er sein Tor noch gemacht hat", sagte Ginter.

Er und Hazard waren jeweils Nutznießer der Vorbereitung des anderen. Das 1:0 legte nämlich Hazard dem deutschen Nationalspieler auf. Seine Ecke wuchtete Ginter mit der Stirn ins Netz. Zehn Minuten waren da gespielt. Bis zur 90. Minute, in der Hazard dann unwiderstehlich Richtung Nordkurve rannte, wo in Halbzeit zwei das Tor der Augsburger war, hatte er zwei weitere Gelegenheiten, um früher für die Vorentscheidung zu sorgen. Doch entweder Hitz oder das Bein des früheren Gladbachers Martin Hinteregger verhinderten da den Treffer. Am Ende legte Hazard vor der Nordkurve die Hände hinter die Ohren, nach dem Motto: "Was sagt ihr jetzt, Leute?" Danach reckte er die Arme in den Himmel und ließ sich von den hoch erfreuten Kollegen feiern.

Damit war dann auch die Zitterphase vorbei, die angesichts der knappen Führung und der Nehmer-Qualitäten der Augsburger in der kalten, regennassen Luft lag. "Es ist immer schwer gegen Augsburg für uns. Es war ein guter Sieg für den Kopf. Wir hatten das Derby in letzter Sekunde verloren, das war schwierig für uns. Wir haben gut reagiert und wollen jetzt weiter so machen. Wir müssen weiter so zusammenarbeiten wie heute", sagte Hazard.

Er hätte vor seinem Tor auch die Option gehabt, abzuspielen, als die Borussen eine Drei-gegen-eins-Kontersituation hatten. Doch war der Passweg auf Lars Stindl verbaut. "Martin Hinteregger hat es geschickt gemacht. Ich musste entscheiden, ob ich schieße oder passe. Ich habe mich für den Schuss entschieden", sagte er. "Die Leute sagen ja oft, ich brauche zu viele Chancen für ein Tor. Ich bleibe aber fokussiert auf meinen Job und weiß, dass ich drei, vier Chancen im Spiel bekomme. Natürlich will ich immer möglichst oft treffen. Wenn ich ein Tor mache, bin ich zufrieden", sagte Hazard.

"Thorgan hat ein Tor vorbereitet und eins gemacht, das ist eine gute Quote. Er hat jetzt 14 Torbeteiligungen bei 30 Toren, die wir haben, das ist nicht so schlecht. Ich finde nicht, dass er in diesem Spiel eine klare Chance verballert hat. In der ersten Halbzeit hält Hitz, in der zweiten kriegt Hinteregger seinen Fuß dazwischen. Aber das Tor, was er macht, war dann auch Weltklasse. Da schließt nicht jeder ab. Andere legen dann quer, auch, um die Verantwortung abzugeben, und Thorgan nimmt den Schuss", sagte Sportdirektor Max Eberl.

"Wir hatten schwierige Phasen in diesem Spiel. Wir mussten zusammenbleiben, mussten kompakt bleiben. Das 2:0 fällt leider erst sehr spät, wir hätten es früher machen können, dann hätten wir mehr Ruhe gehabt. Wir kriegen es ja leider selten hin, mal 3:0 zu führen. Wenn es aber schwierig wird, müssen wir zusammenstehen, das haben wir heute getan", sagte Hazard.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Borussia - Augsburg: Einzelkritik

(kk)