1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Matthias Ginter geht von Verbleib aus

Abwehrchef spricht über Zukunft : Matthias Ginter geht von Verbleib bei Borussia aus

Nach dem 1:0-Erfolg beim 1. FC Kaiserslautern sprach Gladbachs Abwehrchef Matthias Ginter, dessen Vertrag 2022 ausläuft, über seine Zukunft. Dabei wurde der Nationalspieler deutlich. Auch sein Trainer Adi Hütter äußerte sich.

Matthias Ginter war glücklich und erleichtert. Borussia hatte sich durch das 1:0 beim Drittligisten 1. FC Kaiserslautern gerade für die zweite Pokalrunde qualifiziert und damit einen geglückten Start unter dem neuen Trainer Adi Hütter hingelegt. „Wir wussten, dass es in der ersten Runde nie einfach ist, erst Recht nicht in Lautern. Kurz vor der Pause hatten wir mehrere Möglichkeiten, sodass wir auf 2:0 erhöhen können. In der zweiten Halbzeit hat uns die Ruhe und die Klarheit gefehlt. Dann ist es am Ende der erwartete Pokalfight geworden, auch wenn wir es uns ein bisschen einfacher vorgestellt haben“, sagte Ginter am ARD-Mikrofon.

Auf die Frage, ob er denn auch in der zweiten DFB-Pokalrunde noch dabei wäre, die nach dem Ende des Transferfensters Ende Oktober ausgetragen wird, antwortete Ginter: „Ich gehe fest davon aus jetzt.“ Ein solch klares Bekenntnis des deutschen Nationalspielers, der 2017 von Borussia Dortmund nach Gladbach gewechselt war, suchte man in den vergangenen Wochen vergeblich.

Auch auf die Nachfrage, ob er denn tatsächlich bleiben würde, gab er eine deutliche Antwort: „Ja. Ich glaube, Max Eberl hat das ganz gut erklärt, dass es bei uns noch kein Angebot gab zur Verlängerung. Durch Corona sind es schwere Zeiten für alle Vereine. Dementsprechend wird man sehen.“ Es scheint also, als wäre es nur noch eine Frage der Zeit, bis sich Borussia und Ginter über eine Vertragsverlängerung einig werden. Denn Eberl hatte immer wieder betont, dass er im kommenden Jahr keinen Spieler ablösefrei verlieren will. Was der Klub für eine mögliche Vertragsverlängerung benötigt: Geld aus einem Spielerverkauf, der bis Ende des Monats noch anstehen könnte. Denis Zakaria gilt als Abwanderungskandidat Nummer eins.

Dass sich Adi Hütter über einen Verbleib Ginters freuen würde, ist kein Geheimnis. Als er auf der Pressekonferenz in Kaiserslautern am späten Montagabend mit Ginters Aussagen konfrontiert wurde, sagte er: „Die Möglichkeit besteht ganz sicher. Da ist Max Eberl mit dem Management von Matthias Ginter im Austausch. Wir wollen, dass er da bleibt, klar. Er hat auch heute gezeigt, dass er ein sehr guter Spieler ist.“ Und vermutlich einer, der seine Zukunft in Gladbach haben wird.