Borussia Mönchengladbach: Matthias Ginter fällt mit Fraktur der Augenhöhle und des Kiefers vorerst aus

Nach Zusammenprall im Hannover-Spiel : Schwere Gesichtsverletzung bei Ginter

Matthias Ginter wird Borussia Mönchengladbach die nächsten Wochen fehlen. Der Abwehrspieler verletzte sich gegen Hannover nach einem heftigen Zusammenprall mit seinem Gegenspieler schwer im Gesicht. Kiefer und Augenhöhle sind gebrochen.

Während die Spieler aus der Startformation gegen Hannover am Montagvormittag ihre Beine auf dem Ergometer lockerten und die Reservisten sowie die am Vortag nicht nominierten Profis eine Übungseinheit absolvierten, gab Borussia die Diagnose über Twitter bekannt: Matthias Ginter hat sich den Kiefer gebrochen und eine Fraktur der Augenhöhle, er wird am Dienstag operiert.

Eine genaue Prognose, wie lange Gladbachs Abwehrchef ausfallen wird, wollte die medizinische Abteilung nicht abgeben. Zunächst müsse die Operation und der Heilungsverlauf abgewartet werden. Doch mit einer Rückkehr noch vor Weihnachten ist wohl nicht zu rechnen. „Wir hoffen, dass er relativ zügig wieder zur Verfügung steht. Zügig heißt, dass er nach der Winterpause wieder dabei ist. Wer Matze kennt, weiß, dass er mit der Situation professionell umgehen wird“, sagte Trainer Dieter Hecking am Montagvormittag.

Kurz vor Ende der ersten Halbzeit hatte es im Spiel gegen Hannover 96 gekracht. Aber nicht etwa, weil der Ball mal wieder im Tor einschlug. Borussias Ginter war mit Hannovers Noah Joel Sarenren Bazee heftig zusammengestoßen. Er blieb verletzt am Boden liegen und musste ins Krankenhaus. Auch der Hannoveraner musste ausgewechselt werden. Trainer Andre Breitenreiter sprach von "einer Platzwunde und einer Gehirnerschütterung".

Hecking hatte schon am späten Sonntagabend erfahren, dass sich Ginter bei dem Zusammenprall wohl schwerere Verletzungen im Gesicht zugezogen hatte. Er habe mit Ginter auch noch geschrieben. „Er geht die Situation optimistisch an und sagte, dass er in zwei Wochen wieder laufen wolle. Das zeigt schon, wie er damit umgeht.“, sagte Hecking, der von einer unglücklichen Aktion sprach, für die niemand etwas könne. „Natürlich ist es ärgerlich, denn Matze war in einer Topverfassung und ein sehr guter Stabilisator unserer Defensive. Er ist Vollprofi und wird alles dafür tun, so schnell wie möglich zurückzukehren, aber ein bisschen Zeit braucht es trotzdem.“

Somit muss Hecking erstmals einen Vertreter für Ginter finden, der in seinen knapp anderthalb Jahren bei Borussia noch nie verletzt fehlte. Der Nationalspieler hatte die 50 Pflichtspiele zuvor immer von der ersten bis zur letzten Minute auf dem Platz gestanden. Beim 4:1 gegen Hannover vertrat Tony Jantschke den Innenverteidiger und machte seine Sache gut.

„Tony hat schon häufiger in dieser Saison bewiesen, dass er schnell reinfindet und sofort seine Leistung bringt. Auf ihn ist zu 100 Prozent Verlass, da genießt er unser vollstes Vertrauen“, sagte Hecking, der auch Tobias Strobl, Denis Zakaria oder Jordan Louis Beyer als Alternativen nannte. „Die Optionen gehen uns noch nicht aus, aber klar ist auch, dass die Decke dünner wird. Allzu viel sollte hinten nicht mehr passieren“, sagte Hecking.

Auch bei Christoph Kramer muss der Coach noch abwarten, ob dieser nach seiner Bänderverletzung aus dem Testspiel gegen Preußen Münster schon wieder eine Alternative für die Partie in Leipzig am kommenden Sonntag sein kann. Er müsse von Tag zu Tag schauen und könne keine genaue Prognose abgeben, wann er wieder ins Mannschafttraining einsteigen kann, sagte Kramer, der immerhin eine kurze Einheit am Laufhügel absolvierte.

Natürlich hatte da auch Kramer bereits von der schweren Gesichtsverletzung seines Teamkollegen erfahren. „„Matze ist ein Spieler, der unheimlich wichtig für uns ist. Aber wir haben momentan sehr viel Selbstvertrauen und einen breiten, guten Kader. Deswegen wird Tony oder wer auch immer den Job übernimmt, es gut machen. Ich habe da keine Bedenken, aber natürlich ist Matze schon ein Ausfall für uns.“

Hier geht es zur Bilderstrecke: Ginter verletzt sich bei bösem Zusammenprall mit Sarenren Bazee

Mehr von RP ONLINE