1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Marktwerte von Thuram, Plea, Ginter und Co. steigen weiter

Plus von 27 Millionen Euro : Borussias Marktwert geht weiter durch die Decke

Die neuen Marktwerte des Portals „transfermarkt.de" zollen den starken Auftritten der Borussen im Klub, aber auch im Nationalteam, Tribut. Thuram ist nun gleichauf mit Denis Zakaria der wertvollste Spieler des Klubs. Der Gesamtmarktwert ist um 27 Millionen Euro gestiegen.

Die Borussen performen auf den internationalen Bühnen ausgezeichnet, in der Champions League wie in den Nationalteams. Das zahlt sich aus. Durch die Erfolge werden die Gladbacher Spieler immer wertvoller. Das zeigen die neuen angenommenen Marktwerte des Portals „transfermarkt.de“, das insgesamt 130 Spieler neu bewertet hat, darunter viele Borussen. Den größten Sprung hat aus Gladbach-Sicht Marcus Thuram gemacht, er wurde von 32 auf 40 Millionen hochgestuft und ist damit nun gleichauf mit Denis Zakaria der Wertvollste im Gladbacher Kader.

Der Gesamtmarktwert des Gladbacher Kaders ist von 313 auf 340 Millionen Euro gestiegen, um satte 27 Millionen Euro also. Damit bleiben die Borussen in der Marktwert-Tabelle der Bundesliga Fünfter hinter den Bayern (895 Millionen), Borussia Dortmund (614), RB Leipzig (528) und Bayer Leverkusen (343), sind aber dichter an die Werkself herangerückt.

Thuram hat mit dem Doppelpack gegen Real Madrid in der Champions League, aber auch mit seinem Debüt im französischen Nationalteam und den drei starken Spielen dort richtig Punkte eingesammelt. Generell zahlt es sich für Borussia aus, wenn ihre Spieler in ihren Nationalmannschaften dabei sind. Die deutschen Debütanten Florian Neuhaus (jetzt 28 Millionen Marktwert) und Jonas Hofmann (14 Millionen) wurden jeweils um fünf Millionen Euro aufgewertet. Das gilt auch für Alassane Plea nach seinem Champions-League-Dreierpack bei Schachtjor Donezk, der Franzose wird jetzt auf 35 Millionen Euro taxiert.

So ist es auch bei Matthias Ginter, der der wertvollste Spieler der Gladbacher Defensive ist. Er wurde wie Ramy Bensebainbi (jetzt 18 Millionen Euro) um drei Millionen heraufgesetzt. Laszlo Benes wurde derweil um zwei Millionen Euro runtergestuft, der Slowake liegt nun bei sechs Millionen. Er ist der größte Verlierer aus Gladbach.

2,7 Millionen Euro brachte der Sieg gegen Donezk ein, damit sind die 9,5 Millionen Euro, die das Erreichen des Champions-League-Achtelfinales bringen würde, in greifbare Nähe gerückt. Die Bestandswerte in Form der Spieler kommen dazu. Erfolge sind wertvoll. Die neue Marktwert-Einschätzungen belegen das.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das sind die wertvollsten Borussen