1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Marcus Thuram spricht über sein Startelf-Comeback

Zurück in der Startelf : Das sagt Thuram nach seiner Rückkehr

Marcus Thuram erzielte gegen Union Berlin das erste Saisontor der Borussen. Am Ende reichte sein Treffer allerdings nicht zum Sieg. Für Thuram selbst war es dennoch ein wichtiger Schritt.

Nur elf seiner 20 Pässe brachte Marcus Thuram gegen Union Berlin zum Mitspieler. Besonders in der ersten Halbzeit konnte er sich auf dem Flügel kaum gegen seine Gegenspieler durchsetzen, blieb entweder hängen oder konnte kein richtiges Tempo aufnehmen.

Doch ein gewonnener Zweikampf war entscheidend und einer seiner insgesamt 36 Ballkontakte der Wichtigste: sein Kopfball in der 56. Spielminute zum 1:0. Nach einer Ecke von Jonas Hofmann hatte sich Thuram erfolgreich gegen Christopher Trimmel durchgesetzt.

Entsprechend froh war Thuram nach der Partie darüber, nach seiner Verletzung am Sprunggelenk endlich wieder in der Startelf gestanden zu haben. Doch natürlich war die Stimmung des Franzosen, der seinen Treffer mit den 10.383 anwesenden Fans vor der Nordkurve feierte, auch getrübt.

Nach dem Spiel gegen Union Berlin sprach Marcus Thuram über...

…die gemeinsame Startelf-Rückkehr mit Alassane Plea: „Ich bin glücklich, wieder zurück auf dem Platz zu sein, um meiner Mannschaft wieder helfen zu können. Alassane und ich müssen jetzt einen Schritt nach dem anderen gehen. Wir probieren uns unter der Woche auf die Spiele vorzubereiten. Am Ende entscheidet der Trainer, wie lange wir zum Einsatz kommen.“

…die Erwartung der Fans und seinen Treffer: „Ich wusste, dass die Fans, die endlich wieder zurück im Stadion waren, ein gutes Spiel von mir und uns als Mannschaft erwartet haben. Wir haben versucht, unser Bestes zu geben. Leider haben wir dann noch den Ausgleich kassiert und nur Unentschieden gespielt. Ich hoffe, dass wir es nächste Woche besser machen. Bei meinem Tor war die Ecke von Jonas Hofmann sehr gut getreten, ich musste den Ball nur noch einköpfen.“

… das anstehende Derby: „Wir wissen, dass das ein besonderes Spiel ist. Ich hoffe, dass wir im Derby gegen Köln mit der richtigen Einstellung ins Spiel gehen und das Spiel gewinnen können.“