1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Marcus Thuram, Breel Embolo und Patrick Herrmann sind der Turbo-Sturm

Schnellster Angriff der Liga : Borussia zündet gegen Fortuna den Sturm-Turbo

Breel Embolo und Marcus Thuram gehören als einziges Sturm-Duo zur Top 10 der schnellsten Spieler in der Bundesliga. Sie werden wohl mit Patrick Herrmann Borussias Angriff gegen Fortuna Düsseldorf bilden.

Es wurde in den vergangenen Monaten bei Borussia enorm viel über den Spielstil von Marco Rose gesprochen. Gladbachs Trainer selbst sagte darüber unter anderem: „Leidenschaft, Tempo, Intensität – das klingt für mich nach Fußball.“ Diese drei Attribute sind aber nicht nur Worthülsen, sie sind anhand der Zahlen ablesbar und auf dem Platz sichtbar. Borussia führt deutlich mehr Zweikämpfe als in der Vergangenheit, beweisen so Leidenschaft und Intensität. Das spiegelt sich auch in den Comeback-Qualitäten der Gladbacher wider, die das einzige Team in der Bundesliga sind, das viermal einen 0:1-Rückstand in einen eigenen Sieg umgebogen hat. Und in Sachen „Tempo“ hat Borussia auch deutlich zugelegt – wofür auch die Sturm-Formation am Samstag beim Spiel bei Fortuna Düsseldorf (Anstoß 18.30 Uhr) stehen wird.

Die Gladbacher sprinten deutlich mehr unter Rose und sie haben Spieler dazu gewonnen, die nicht nur gewillt sind, dies zu tun, sondern auch eine enorme Geschwindigkeit haben. Breel Embolo (für zehn Millionen Euro von Schalke 04 gekommen) und Marcus Thuram (kam für neun Millionen Euro von EA Guingamp) sind zwei dieser Spieler. Beide sind in der bisherigen Saison unter den Top 10 der schnellsten Profis in der Bundesliga zu finden. Embolo ist mit einem Spitzenwert von 35,31 km/h Achter, Thuram schafft es mit 35,6 km/h auf den geteilten fünften Platz. Damit hat Borussia das schnellste Sturm-Duo in der Liga. Kein anderes Team hat zwei Angreifer, die zu den flottesten zehn Sprintern gehören.

Dieses schnellste Stürmer-Paar, Embolo und Thuram, wird am Samstag in Düsseldorf wohl zwei von drei Angriffspositionen einnehmen, weil Alassane Plea nach wie vor seine Gelb-Rot-Sperre absitzen muss. Außerdem wird Patrick Herrmann aller Voraussicht nach das Stadion der Fortunen stürmen wollen. Die Wucht, der Wille, die Lust und natürlich das Tempo beim und am Sprinten sollen den abstiegsbedrohten Rhein-Nachbarn beeindrucken. Gleichzeitig zeigen alle drei Borussen-Stürmer aber auch, dass sie fußballerische Qualitäten haben, die ihr Team in dieser Saison schon enorm weitergeholfen haben.

Speziell Thuram ist in der Bundesliga einer der Highlight-Spieler in dieser Saison. Das Bild des gewaltigen Hünen, der mit einer großen Eleganz trickreich seine Gegenspieler reihenweise stehen lässt, ist ein häufig gesehenes seit seiner Ankunft bei Borussia und eines, das viele in Fußball-Deutschland begeistert. Dazu ist Thuram mit zehn Toren und sechs Assists in 28 Pflichtspielen der Top-Scorer der Fohlenelf. Der Franzose ist auch der Mann im Sturm, der am häufigsten zum Einsatz kommt.

Embolo und Herrmann müssen sich dagegen häufiger mit der Rolle des Jokers zufriedengeben. Beide beherrschen diesen Kalt-Start mitten im Spiel, sind in Düsseldorf aber die aussichtsreichsten Kandidaten der Besetzung im Sturm. Verdient haben sie es sich mit einer ebenfalls großen Produktivität in dieser Saison. Embolo hat schon sechs Tore in der Bundesliga erzielt, dazu zwei Treffer vorbereitet, Herrmann hat im nationalen Wettbewerb bereits fünfmal getroffen und fünf Vorlagen gegeben.

Beide sind bislang vorwiegend im heimischen Borussia-Park gewinnbringend in Erscheinung getreten. Embolo hatte sechs seiner acht Torbeteiligungen in Heimspielen, Herrmann sogar neun von zehn. Nun sind beide – im Zusammenspiel mit Thuram – auswärts gefragt. Mit ihnen zündet Borussia in Düsseldorf den Sturm-Turbo.