Borussia Mönchengladbach: Marco Roses Team wird die Champions League nicht verspielen

Kommentar vor dem Rückrundenstart : Deswegen packt Borussia diesmal die Champions League

Vor dem Rückrundenstart auf Schalke ist Borussia sportlich besser vorbereitet als vor einem Jahr und hat die Lehren aus der zweiten Hälfte der vergangenen Saison gezogen. Deshalb schafft Gladbach diesmal die Königsklasse.

Tabellarisch hat sich im Vergleich zur vergangenen Saison wenig bei Borussia geändert. Vor einem Jahr war das Team damals unter Dieter Hecking als Trainer Dritter mit 33 Punkten, nun hat Marco Rose es auf Rang zwei mit zwei Zählern mehr geschafft. Ansonsten sehen die Vorzeichen schon ganz anders aus.

Im Trainingslager war im Gegensatz zum Vorjahr richtig Feuer drin. Rose machte seinen Spielern Dampf. Er kritisierte lautstark, wenn etwas aus seiner Sicht falsch lief, er unterbrach und korrigierte, er forderte und förderte, gönnte den Gladbachern aber auch spaßige Momente. Er sprach Probleme nach dem 1:3 gegen Heracles Almelo an, ordnete das Spiel aber auch richtig ein. In beiden Tests gegen Freiburg (jeweils 2:1) zeigten dann beide Borussen-Teams starke Leistungen und haben gezeigt, dass die gesamte Mannschaft gut drauf ist. Vor einem Jahr flog Gladbach nach zwei schwachen Auftritten zurück.

Es folgten zwar drei Erfolge in der Bundesliga, aber es war offensichtlich, dass es nicht die Borussia der Hinrunde war. Danach kam der Misserfolg und beinahe das komplette Verfehlen des Europapokals, allemal jedoch wurde die Champions League verspielt. Dessen sind die Borussen sich heute bewusst. Im Trainingslager verwiesen sie immer wieder darauf, dass es keine Wiederholung dieser Rück­runde geben dürfe. Spieler und Verantwortliche sind sensibilisiert und achten darauf, ob wieder ein Negativtrott im Anflug ist. Auch die Konkurrenzsituation, die unzufriedene Spieler mit sich bringen kann, ist ein Thema, das offen angesprochen wird.

Borussia arbeitet frühzeitig gegen mögliche Probleme an, ist sportlich auf einem besseren Stand als vor einem Jahr, dazu macht es Fortschritte im Rose-System. Deswegen klappt es diesmal mit der Champions League.