1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Marco Rose will in Leipzig Gladbachs Sieglos-Serie beenden

Rose fordert Spitzenspiel-Siege : Borussia will in Leipzig den nächsten Schritt machen

Noch nie hat Borussia gegen RB Leipzig gewinnen können. Marco Rose will mit seinem Team diese Sieglos-Serie am Samstag beenden und damit gleichzeit „den nächsten Schritt“ machen.

Borussia hat noch nie gegen RB Leipzig gewonnen. Am Samstag kommt es zum achten Aufeinandertreffen beider Teams. Die einzigen Erfolgserlebnisse für Gladbach gab es in Leipzig: zwei Auswärts-Unentschieden. Doch wenn es nach Marco Rose geht, geht es im Topspiel nicht darum, einfach nur zu punkten bei RB, sondern er will die Sieglos-Serie gegen die „Roten Bullen“ beenden.

„Wir haben nun immer weniger Spiele und es werden entsprechend immer weniger Punkte sein, die es zu holen gibt“, sagt Borussias Trainer. „Da geht es dann auch darum, dass man solche engen Spitzenspiele auch für sich entscheiden muss, um oben zu bleiben. Das ist der nächste Schritt.“

Bislang ist Gladbach in den Spitzenspielen in der Bundesliga nicht besonders erfolgreich gewesen. Gegen Bayern und in Leverkusen gab es zwar zwei Siege, dafür aber Niederlagen in Dortmund, auf Schalke und im Hinspiel gegen Leipzig, als RB 3:1 im Borussia-Park gewann. „Wir haben das Hinspiel verloren, das hat sich nicht gut angefühlt, ja. Aber damals haben wir zum ersten Mal sehr viele Dinge auf den Platz gebracht, die wir sehen wollen“ sagt Rose. „Wir wollen nun in Leipzig gewinnen, das ist immer unsere Haltung.“

Bis dahin wird für Gladbachs Trainerteam noch einiges an Diskussionsbedarf bestehen in Sachen Aufstellung. „Es gibt immer Argumente für und gegen eine Aufstellung. Wir würfeln nicht oder ziehen irgendwelche Spieler vor“, sagt Rose. „Wir diskutieren auch lange und müssen diese Woche wohl auch wieder unpopuläre Entscheidungen treffen. Die Frage ist dann, wie geht jeder damit um.“

Nach dem 3:1 gegen Mainz hatte sich „Joker“ Florian Neuhaus überrascht gezeigt, dass er nicht zur Startelf gehörte. Auch Laszlo Bénes und andere Spieler sehnen sich nach mehr Spielzeit. „Es ist die Basis, dass diese Spieler mir zeigen, dass sie dabei sein wollen – und das sehe ich auch“, sagt Rose.