Gladbachs Europa-Endspurt Darum muss Marco Rose auch für seinen Nachfolger siegen

Analyse | Mönchengladbach · Für Europa braucht Gladbach eine Serie. Die Erfolge würden Borussias Manager Max Eberl auch Argumente bei der Trainersuche liefern.

Trainer Marco Rose (vorn) und Sportdirektor Max Eberl.  Foto: dpa

Trainer Marco Rose (vorn) und Sportdirektor Max Eberl. Foto: dpa

Foto: AP/Friso Gentsch

Spult man zurück auf Anfang in dieser Saison und hört nach, was Borussia Mönchengladbachs Trainer Marco Rose gesagt hat bezüglich der Saisonziele, muss man sagen: Sie wurden verpasst in der Bundesliga. „Platz vier plus“ war das Ziel des Trainers. Doch es ist viel dazwischen gekommen in seiner zweiten Spielzeit in Gladbach. Erstens eine holprige Saison mit einer herben Niederlagen-Serie zuletzt, die sein Team auf Rang zehn befördert hat, also weit weg von den ursprünglichen Ambitionen. Und zweitens bricht mit dem Spiel am Samstag gegen den SC Freiburg (20.30 Uhr, Dazn) die Endphase nicht nur der Saison an, sondern auch der Rose-Ära. Er wird zu Borussia Dortmund wechseln im Sommer, statt das Projekt Gladbach voranzutreiben.