Borussia-Mönchengladbach: Marco Rose feiert Einstand im Testspiel

Testspiel gegen 1. FC Mönchengladbach : Borussia siegt standesgemäß bei Rose-Einstand

Borussia hat beim Debüt-Spiel von Trainer Marco Rose einen 8:0-Kantersieg gefeiert. Allen voran Alassane Plea zeigte sich im Test gegen den 1. FC Mönchengladbach in Torlaune. Der Landesligist wehrte sich vor allem nach der Pause ehrenhaft.

Als Marco Rose den Rasen des Grenzlandstadions betrat, gab es Applaus. Der neue Trainer der Borussen winkte kurz hoch auf die Tribüne, dann gab er seinen Gefühlszustand preis kurz vor seinem Debüt-Spiel als Gladbach-Trainer. „Ich freue mich, dass es losgeht, dass wir endlich spielen können“, sagte der 42-Jährige. Sein erster Einsatz an der Gladbacher Linie geht mit einem 8:0-Sieg in die Annalen Borussias ein.

Was die Aufstellung betraf, gab es ein wenig Hin und Her. Laszlo Bénes stand zunächst auf dem Spielbogen, doch als es losging, ließ sich der Slowake auf der Bank nieder. Statt seiner gehörte Alassane Plea zur Startformation. Er stürmte mit Keanan Bennetts, dahinter war Raffael als Zehn aktiv und somit die Spitze der Rose-Raute im Zentrum. Jonas Hofmann und Michael Cuisance waren die Achter, Christoph Kramer der Sechser.

Der FC, als Landesligist klarer Underdog in diesem freundschaftlichen Stadt-Derby, war früh auf dem Platz und machte sich bereit für das Duell mit dem Bundesligisten. Für Trainer Frank Mitschkowski war es der erste offizielle Tag als Trainer der Westender. Sein Auftrag an das Team: „Wir wollen uns möglichst gut verkaufen.“ Das war ein schwieriges Unterfangen, insbesondere, weil Plea, der kurzfristig Aufgestellte, und Cuisance Lust auf Tore hatten.

Dreimal traf er in den 45 Minuten, die er auf dem Platz verbrachte, zudem waren vor der Pause Cuisance (mit einem Rechtsschuss), Hofmann, Raffael und Bennetts erfolgreich in den ersten 37 Minuten. somit traf bis dahin jeder, der zur Offensiv-Abteilung gehörte im ersten Durchgang. Cuisance scheiterte mit einem schönes direkten Freistoß an der Querlatte, um kurz darauf mit einem sehenswerten Drehschuss zu treffen zum 8:0-Halbzeitstand.

FC-Torwart Jonas Derrix bekam auf dem Weg in die Kabine einen tröstenden Klapps von Borussia-Maskottchen Jünter. Derrix und sein Team taten, was sie konnten, um das Ergebnis in Grenzen zu halten, doch die Borussen arbeiteten präzise und entschlossen vor dem Tor, da war für die Defensive des Gegners nicht viel zu verhindern.

Nach der Pause wechselte Rose durch. Max Grün, der neue Torwart, und Stefan Lainer, der neue Rechtsverteidiger, feierten ihr Debüt im Gladbach-Trikot. Tobias Strobl trug die Kapitänsbinde, er übernahm sie von Oscar Wendt. Beim FC stand nun Niklas Linke im Tor – und der verhinderte mit einer Reihe guter Paraden, dass die Gladbacher das Ergebnis in die Zweistelligkeit befördern konnten. Der Torwart und sein Team wehrten sich nach der Pause ehrenhaft, Borussia kam nicht mehr in den Schwung, der noch vor der Pause da war.

Borussia: Sippel – Kurt (46. Lainer), Ginter (46. Gaal), Lieder (46. Elvedi), Wendt (46. Johnson)– Kramer (46. Strobl) – Cuisance (46. Zakaria), Hofmann (46. Bénes) – Raffael (31. Herzog) – Bennetts (46. Herrmann), Plea (46. Makridis).

FC: Derrix (46. Linke) – G. Wolters, Marcel Schulz (67. Herbstreit), F. Wolters, Lüft (46. Celik), – Cakir (67. Winkens), Schellhammer – Öz (67. Tam), Venhaus (46. Forestal), Boldt – Oguz.

Tore: 0:1 Plea (10.), 0:2 Plea (12.), 0:3 Cuisance (24.), 0:4 Hofmann (25.), 0:5 Plea (27.). 0:6 Raffael (31.), 0:7 Bennetts (37.) , 0:8 Cuisance (45.)

Zuschauer: 2300

Hier geht es zur Bilderstrecke: Borussia - 1. FC Mönchengladbach: Bilder des Spiels

Mehr von RP ONLINE