Borussia Mönchengladbach: Mangelhaft für Lars Stindl, Thorgan Hazard

Borussia-Notencheck: Offensiv-Quartett gegen Leverkusen ganz hinten

Borussia lieferte beim 0:2 gegen Bayer Leverkusen eine der schlechtesten Saison-Leistungen ab. Davon zeugt der Notenschnitt der User: Sie haben im Schnitt eine 4,09 verteilt.

Unterboten wurde das in dieser Saison nur in der Hinrunde beim 1:6 gegen Dortmund, beim 1:5 gegen Leverkusen, beim 0:1 gegen Freiburg und beim 1:1 gegen Mainz. Insgesamt waren sich die User und unsere Redaktion einig wie selten: Unser Schnitt fiel mit einer 4,06 nur unwesentlich besser aus.

Deutlich war der Unterschied nur bei den Innenverteidigern. Für Matthias Ginter, der unauffällig agierte, aber beim 0:1 die Orientierung verlor, ging es bei den Usern im Vergeich zur RP-Einzelkritik runter von einer 3- auf eine 4. Jannik Vestergaard, der sich im Spiel den Mittelfußbruch zuzog, verlor bei den Usern seinen Status als "Spieler des Spiels" und erhielt eine 3- statt seiner 3+. Für das bis zur neuen Saison gesprengte Dauerbrenner-Duo reichte trotzdem zu Platz fünf (Ginter) und zwei (Vestergaard) in der mannschaftsinternen Rangliste. Die User sahen Denis Zakaria am besten und stuften ihn hoch von einer 3 auf eine 3+. Leicht nach oben ging es auch für Christoph Kramer - 4+ statt 4. Yann Sommers Note entwickelte sich von einer 3 auf eine 3- in die entgegengesetzte Richtung.

Enttäuschend verkauften sich die beiden Außenverteidiger, die wir mit einer 4- identisch bewertet hatten. Nico Elvedi (4) schnitt bei den Usern aber besser ab als Tony Jantschke (4-). Mit Abstand die schwächsten Borussen waren diesmal die vier Offensiv-Spieler. Am strengsten wurde Vincenzo Grifo bewertet, fast gleichauf waren Lars Stindl und Thorgan Hazard (alle Note 5). Für Raúl Bobadilla wurde es im Vergleich zu unserer Einzelkritik noch leicht besser - 5+ statt 5.