1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Mamadou Doucouré hat seinen Vertrag verlängert

Starkes Zeichen : Borussia verlängert mit Doucouré

Borussia hat den im Sommer 2021 auslaufenden Vertrag von Mamadou Doucouré verlängert. Der Franzose soll sich in Ruhe weiterentwickeln, nachdem er seit 2016 vom Verletzungspech geplagt war.

Die Hoffnung auf den ersten Einsatz von Mamadou Doucouré für die Profis der Borussen lebt so sehr wie lange nicht mehr. Nach mehreren schweren Verletzungen arbeitet sich der Franzose immer mehr an die erste Mannschaft heran. Im Training zeigt der Verteidiger sein Potenzial und in der zweiten Mannschaft auch in Pflichtspielen sein Können. Die vergangenen Wochen haben dann sogar dazu geführt, dass die Gladbacher die Erkenntnis gewannen, Doucouré auch in der Zukunft weiter bei sich haben zu wollen.

Am Freitag verkündete der Klub, dass der Vertrag des 21-Jährigen verlängert wurde. Doucourés bisheriges Arbeitspapier lief bis Sommer 2021. Darüber, bis wann sein neuer Kontrakt datiert ist, hat Borussia keine Angaben gemacht. „Wir setzen voll auf Mamadou und glauben an sein großes Talent. Er kann und soll in Zukunft noch ein wichtiger Spieler für uns werden“, sagte Sportdirektor Max Eberl, der Doucouré 2016 von Paris St. Germain nach Gladbach holte.

Kurz vor seinem damaligen Wechsel zog sich der Abwehrmann jedoch einen Muskelbündelriss zu, der eine monatelange Ausfallzeit bedeutete. Es folgten ähnliche Verletzungen, die dazu führten, dass Doucouré bis heute kein Pflichtspiel für die Gladbacher Profis machen konnte.

Trainer Marco Rose hatte bereits in Aussicht gestellt, dass es diesen „emotionalen Moment“, in dem Doucouré erstmals in der Bundesliga für Borussia auflaufen wird, in dieser Saison noch geben könnte. Damit sich der Franzose selbst aber keinen zu großen Stress macht, auch damit er sich für eine Zukunft in Gladbach anbieten kann, hat Eberl nun für Klarheit gesorgt. „Da sein Vertrag Ende der kommenden Spielzeit ausläuft, wollten wir für beide Seiten klare Verhältnisse schaffen: Wir können mit ihm in der Defensive planen – und er hat die Chance, sich in aller Ruhe weiterzuentwickeln“, sagte Borussias Sportdirektor.