Borussia Mönchengladbach: Mamadou Doucouré feierte bei der U23 sein Comeback

Bei 3:2-Sieg von Borussias U23 : Doucouré feiert lang ersehntes Comeback

Nach mehreren schweren Verletzungen kam Mamadou Doucouré endlich wieder zum Einsatz für Borussia. Er spielte 23 Minuten lang beim 3:2-Sieg der U23 beim Bonner SC. Von Trainer Arie van Lent bekam der Franzose ein Sonderlob.

Es war einer dieser Momente, in denen man selbst als unparteiischer Zuschauer einfach nur die Daumen drückt. Beim Spiel von Borussias U23 beim Bonner SC am Freitag wurde Mamadou Doucouré in der 67. Minute für Connor Noß eingewechselt, und nach der drei Jahre währenden Leidensgeschichte des jungen Franzosen muss man ihm einfach wünschen, dass er endlich einfach mal Fußball spielen darf. Mehrere schwere Muskelverletzungen zwangen ihn immer wieder dazu, genau das nicht machen zu können. Doch diesmal war endlich wieder dabei, und durfte einen 3:2-Sieg feiern, an dem er auch noch einen echten Anteil hatte. „Er hat durch viele Sprints Räume zugelaufen und uns richtig geholfen. Er hatte richtig zu tun, und es ist natürlich sofort wieder zu sehen gewesen, über welche Qualitäten er verfügt“, lobte Trainer Arie van Lent, der in Zukunft auf steigende Spielminuten des Innenverteidigers hoffen darf.

Der Coach wechselte wenig später auch Jabob Italiano noch ein, dem er enormen Fleiß bescheinigte. In der Startformation stand erstmals in dieser Saison auch Keanan Bennetts, der vier Minuten vor dem Ende das 3:1 erzielte. „Dass es nur eine Minute später zum Anschluss kam, war nach einem langen Ball natürlich etwas ärgerlich, und danach hatten wir durchaus auch ein wenig Glück“, fügte van Lent hinzu.

Die beiden ersten Treffer hatte Babis Makridis erzielt, den ersten davon mit einem Foulelfmeter schon in der fünften Minute. Nachdem Bonns Robin Schmidt nach 20 Minuten den Ausgleich erzielte, schlug Makridis nur drei Minuten nach dem Wechsel erneut zu, es war bereits sein fünfter Saisontreffer. In der Folge verpassten die Borussen es dann, das Spiel vorzeitig zu entscheiden, und als das dann wie beschrieben gelang, sollte es dennoch noch einmal eng werden. „Insgesamt können wir mit dem Start in die Saison jetzt absolut zufrieden sein, vor allem wenn man sieht, dass wir nur gegen Rödinghausen und Oberhausen etwas hergegeben haben“, resümierte der Coach, der so mit einem Sieg im Rücken am Samstag seinen 49. Geburtstag feiern durfte.
Borussia U23: Olschowsky – Hanraths, Pazurek, Lieder, Holtschoppen -  Benger – Herzog (70. Italiano), Noß (67. Doucouré) – Kraus (83. Steinkötter), Makridis, Bennetts (88. Dreßen). Tore: 0:1 Makridis (5./FE.), 1:1 Schmidt (20.), 1:2 Makridis (48.), 1:3 Bennetts (86.), 2:3 Somuah (87.). Zuschauer: 988.

Mehr von RP ONLINE