1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Lucien Favre will Herthas Pal-System knacken

Borussia Mönchengladbach : Favre will Herthas kompaktes Pal-System knacken

Lucien Favre weiß, was auf seine Borussen zukommt. "Hertha ist sehr, sehr kompakt. Es ist schwierig, gegen Berlin zu spielen. Die Mannschaft ist sehr gut organisiert und bekommt nur wenige Gegentore", sagte er am Donnerstag über den Gegner vom Sonntag ( 17.30 Uhr/Live-Ticker).

Lucien Favre weiß, was auf seine Borussen zukommt. "Hertha ist sehr, sehr kompakt. Es ist schwierig, gegen Berlin zu spielen. Die Mannschaft ist sehr gut organisiert und bekommt nur wenige Gegentore", sagte er am Donnerstag über den Gegner vom Sonntag (17.30 Uhr/Live-Ticker).

Wie kompakt sie sein können, haben die Fußballer aus der Hauptstadt zuletzt in München gezeigt, wo sie es den Bayern schwer machten und nur 0:1 verloren. In fünf der letzten acht Bundesligaspiele, von denen nur das in München verloren ging, blieb Berlin ohne Gegentor.

Borussias Brasilianer Raffael, der wie Favre früher in Berlin arbeitete, kennt Hertha-Trainer Pal Dardai noch als Mitspieler. "Er hat eine Kämpfermentalität, ist immer positiv, einer, der auch mal einen Spaß macht. Das gibt er sicher an die Mannschaft weiter. Er ist auf jeden Fall der richtige Trainer für Berlin in dieser Situation", sagte Raffael in einem Interview mit unserer Redaktion. Dardai hat das Traineramt in Berlin Anfang Februar von Jos Luhukay, dem früheren Borussen-Coach, übernommen. Er soll Hertha vor dem Abstieg bewahren. Derzeit sind die Berliner 13. Der Tabelle, sie haben 34 Punkte beisammen und sechs Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang.

Favre kennt Dardai ebenfalls aus seiner Berliner Zeit, der Ungar machte 55 Bundesligaspiele unter der Regie des Schweizers. "Ich wusste, dass er einmal Trainer werden würde. Man konnte sich mit ihm gut über Fußball unterhalten. Er hat immer sehr gut verstanden, was ich als Trainer von ihm wollte", sagte Favre und erzählte eine Episode aus der gemeinsamen Zeit: "Im November 2008 haben wir in der Europa League bei Metalist Charkow gespielt, es war sehr, sehr kalt. Wir haben ein 3-5-2-System gespielt, er hat auf der Sechs gespielt nach nur zwei Trainingseinheiten auf dieser Position. Er wusste genau, was er zu tun hatte", berichtete Favre.

Favre hat die Berliner wie üblich ausführlich studiert und wird einige Ideen haben, wie das Pal-System zu knacken ist. Im vergangenen Jahre gab es im Olympiastadion ein 0:1 — es ist die einzige Niederlage, die es in den letzten sieben Bundesliga-Vergleichen (ansonsten vier Siege, zwei Unentschieden) mit der "alten Dame" gab. Borussia ist seit zehn Spielen ungeschlagen, diese Serie soll fortgesetzt werden. Bestenfalls mit einem Sieg. Beim "Unternehmen sechster Auswärtssieg" werden 8000 Gladbach-Fans Favres Team unterstützen. "Weltklasse, wir ziehen alle Hüte vor Euch", schrieb Borussia bei Facebook angesichts der gewaltigen Reisegruppe nach Berlin.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die Einsatzzeiten der Borussen