1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Luca Netz könnte für Ramy Bensebaini spielen

Borussia mit Abwehrproblemen : Teenager-Flügelzange ist eine Option bei Bensebaini-Ausfall

Der Einsatz des Algeriers gegen Arminia Bielefeld ist wegen dessen Leistenbeschwerden fraglich. Ein 18-Jähriger könnte seine Aufgabe übernehmen. Und auf rechts dürfte ein weiterer Teenager für Borussia auflaufen.

Am Freitagvormittag blieben die Tore zum Trainingsplatz für Borussias Fans verschlossen. Adi Hütter absolvierte die vorletzte Traininsgeinheit vor dem Spiel gegen Arminia Bielefeld (Sonntag, 19.30 Uhr/DAZN) unter Ausschluss der Öffentlichkeit. So wird es auch am Samstag sein, wenn der Trainer zur abschließenden Einheit lädt. Es gilt, sich zumindest in den letzten beiden Tagen mit dem gesamten Team und damit auch mit den zurückgekehrten Nationalspielern in Ruhe auf die Partie gegen Arminia vorzubereiten.

Einer indes kehrte mit neuen Verletzungssorgen von seiner Länderspielreise zurück: Ramy Bensebaini wurde am Dienstag im Spiel Algeriens gegen Burkina Faso mit Leistenbeschwerden ausgewechselt. „Bei ihm wird es ein Wettlauf mit der Zeit, was das Spiel am Sonntag betrifft“, sagte Hütter zur gesundheitlichen Situation seinem Linksverteidigers. Somit kann es gut sein, dass Gladbachs Coach erneut dazu gezwungen ist, verletzungsbedingt in der Abwehr umzustellen.

Schon zu Saisonbeginn hatte Bensebaini passen müssen, damals vertrat ihn Joe Scally links hinten. Mit dem Spiel in Leverkusen musste der junge US-Amerikaner jedoch auf die rechte Seite wechseln, da sich Stefan Lainer einen Knöchelbruch zuzog. Und in Berlin fehlte Matthias Ginter aufgrund seiner Covid-19-Infektion. Der Abwehrchef ist nun wieder dabei und wird gegen Bielefeld das Abwehrzentrum bilden, nun liegt Hütters Fokus wieder auf den Außenpositionen.

So kann es sein, dass er gegen Bielefeld die Flügel mit zwei 18-Jährigen besetzt: Neben Scally auf rechts würde dann auf der anderen Seite Luca Netz verteidigen. Der U19-Nationalspieler, im Sommer von Hertha BSC zur Borussia gewechselt, hatte die jüngste Länderspielreise extra abgesagt, um sich in Gladbach weiter einzufinden in das Team. In Leverkusen bildete am Ende bereits das Teenager-Duo Gladbachs Flügelzange, nun könnte das von Beginn an der Fall sein.

Theoretisch wäre auch Jonas Hofmann auf der rechten Seite ein Kandidat, war der 29-Jährige doch zuletzt in allen drei Länderspielen der deutschen Nationalmannschaft als Rechtsverteidiger zum Einsatz gekommen. Hütter hatte diesbezüglich im Vorfeld auch mit Bundestrainer Hansi Flick gesprochen. „Jonas kann im Nationalteam auch auf dieser Position spielen, weil er technisch gut ist und ein gutes Gespür hat für die Offensive“, lobte Hütter, der allerdings gleich hinterherschob: „Bei uns ist es aber so, dass wir ihn auf anderen Positionen benötigen. Für mich kommt er da nicht in Frage – außer es gibt den Worst Case, dass wir überhaupt keinen mehr haben, der die Position spielen kann.“ Das jedoch ist nicht der Fall, zumal es gerade für die rechte Seite auch noch Jordan Beyer und Tony Jantschke gibt, die diesen Job aus der Vergangenheit sehr gut kennen.

  • Borussias Trainer : Hütter will es Heynckes und Krauss nachmachen
  • Zwei, die in der Vorbereitung  der
    Nach Borussias Fehlstart : Das können die Hoffnungsträger der kommenden Wochen sein
  • Schmidt-Nachfolger gefunden : Polanski übernimmt Borussias U17 als Cheftrainer

Hütter jedoch nannte nochmals explizit Luca Netz und Joe Scally: „Da haben wir zwei junge, talentierte Spieler, die für diese Positionen in Frage kommen.“ So könnte es also gegen Bielefeld eine ganz junge Gladbacher Außenverteidigung geben, sollte Bensebaini tatsächlich nicht rechtzeitig fit werden für die Partie am Sonntagabend.