Borussia Mönchengladbach: Louis Jordan Beyer erhält einen Profi-Vertrag bis 2022

Eigengewächs erhält Vertrag bis 2022: Jordan Beyer ist jetzt ein Profi bei Borussia

Beim Saisonauftakt gegen Bayer Leverkusen gab Jordan Beyer sein Bundesliga-Debüt. Am Samstag gegen Schalke 04 könnte er erstmals als Profi für Borussia auflaufen. Am Freitag unterschrieb er einen Vier-Jahres-Vertrag.

Es sind gefühlige Wochen für Jordan Beyer. Vor 14 Tagen stand er in der Mixed Zone des Borussia-Parks und suchte nach Worten, um sein Befinden nach seinem Bundesliga-Debüt beim 2:0 gegen Bayer Leverkusen zu beschreiben. Am Freitag ließ er nun bei Instagram wissen: „Überglücklich, meinen ersten Profivertrag unterschrieben zu haben.“ Dazu stellt er ein Foto, das ihn, bestens gekämmt und mit weißem Kragen, zeigt, wie er mit Borussias Manager Max Eberl den Kontrakt abzeichnet. Bis 2022 ist das Arbeitspapier datiert.

„Sehr verdient“, schrieb einer der Gratulanten darunter und trifft damit den Punkt. Wer in diesen Tagen mit Borussias Cheftrainer Dieter Hecking über Beyer spricht, der spürt: Da ist ein Musterschüler herangewachsen in der Gladbacher Akademie. Und zwar einer mit höchstem Vorzeige-Potenzial, ein echter Niederrheiner aus Kempen, ein Fohlen also, wie es im Buche steht. Nun muss sich Beyer aber noch nachhaltig etablieren in der Bundesliga-Mannschaft, das wäre der nächste Schritt, den andere, die sich vor ihm nach oben gearbeitet hatten, zuletzt nicht geschafft haben. Wie zum Beispiel Ba-Muaka Simakala, der in diesem Sommer entschwunden ist zu Roda Kerkrade.

In der vergangenen Woche hatte Beyer als 25. Spieler, der es aus dem hauseigenen Internat im Profiteam debütiert, sein Trikot im Kabinengang aufgehängt. „Wir freuen uns für und mit Jordan, dass er so schnell den Durchbruch geschafft hat. Und wir sind stolz darauf, dass dies wieder einem Spieler aus unserem eigenen Nachwuchsleistungszentrum gelungen ist“, sagte Eberl.

2015 war Beyer von Fortuna Düsseldorf nach Gladbach gekommen, im Juli des 2017 trainierte er als 17-Jähriger das erste Mal mit den Profis und kam bereits in mehreren Testspielen zum Einsatz.

In der Rückrunde der vergangenen Saison gehörte er zweimal zum Bundesliga-Kader, blieb da aber noch ohne Spiel. Seit diesem Sommer ist Beyer, der in vergangenen Woche für die deutsche U19-Auswahl debütierte, fest bei Heckings Team dabei und machte alle drei bisherigen Pflichtspiele mit. Wenn er nun am Samstag gegen den FC Schalke04 erneut spielt, ist es wieder ein neues Gefühl für den 18-Jährigen, der früher selbst als Fan in der Kurve des Borussia-Parks stand: Er ist jetzt ein Profi.