Borussia Mönchengladbach: Louis Beyer steigt bald wieder ins Mannschaftstraining ein

Borussias Verteidiger ist wieder schmerzfrei: Beyer steht kurz vor dem Wiedereinstieg ins Mannschaftstraining

Borussias Rechtsverteidiger Jordan Beyer absolvierte zu Saisonbeginn seine ersten Bundesligaspiele, ehe ihn Hüftprobleme zur Pause zwangen. Gegen die Bayern nur zuschauen zu können, war schmerzhaft. Kommende Woche will er wieder angreifen.

Als die übrigen Borussen längst schon im Kabinentrakt verschwunden waren, drehte Jordan Beyer noch seine Runden um den Trainingsplatz. Längeres Auslaufen war angesagt - nach einer individuellen Einheit mit Koordinations- und Ballübungen. Kein Programm, das Fußballer wirklich lieben, doch der 18-Jährige strahlte trotzdem: Für ihn ist das Einzeltraining nach seinen Hüftbeschwerden, die ihn nach dem Spiel gegen Eintracht Frankfurt zur Pause zwangen, bald Vergangenheit.

„Es ist alles wieder in Ordnung, ich bin komplett schmerzfrei. Es ging schneller und besser als gedacht, so dass ich nächste Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann“, sagte der Rechtsverteidiger, der einen ereignisreichen Saisonauftakt hinter sich hat. Als die Schweizer Nationalspieler Michael Lang und Nico Elvedi in der Vorbereitung verletzungsbedingt fehlten, nutzte der Youngster seine Chance und sicherte sich an den ersten Spieltagen den Posten des Rechtsverteidgers. Beyer wusste in seinen ersten Bundesligaspielen zu überzeugen, ehe ihn die Hüftprobleme ausbremsten.

„Es war sehr schade, zuletzt zusehen zu müssen, jeder will schließlich gerne in München spielen. Ich wäre sehr gerne dabei gewesen, trotzdem habe ich mich natürlich riesig für die Mannschaft gefreut“, sagte Beyer, der sich den 3:0-Erolg über die Bayern daheim mit Freunden im Fernsehen anschaute. Nun will der 18-Jährige wieder angreifen, damit „in dieser Saison noch das eine oder andere Spiel dazukommt“.

Ob Raffael nach seinen Wadenproblemen ebenfalls in der kommenden Woche wieder voll angreifen kann, muss hingegen noch abgewartet werden. Am Mittwoch absolvierte der Brasilianer, der seit einem Monat fehlt, eine intensive Laufeinheit, am Donnerstag ging der „Maestro“ wie Beyer auf den Nebenplatz und übte wieder mit dem Ball. Er fühle sich gut und hoffe, nächste Woche wieder voll einsteigen zu können, sagte Raffael. Doch die Erfahrung durch seine zunehmend auftretenden Muskelbeschwerden lehrt ihn, mit Prognosen noch etwas vorsichtig zu sein.

Das Freundschaftsspiel beim Wiener SC (Freitag, 18.45 Uhr, live bei FohlenTV) kommt für beide, Beyer und Raffael, noch zu früh. So wird Borussias Kader für die Reise nach Wien aus jenen 15 Feldspielern und zwei Torhütern bestehen, die derzeit Trainer Dieter Hecking zur Verfügung stehen – inklusive der Gastspieler und Ex-Borussen Tobias Levels und Eugen Polanski.

Mehr von RP ONLINE