1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Laszlo Bénes erzielt Siegtreffer bei Debüt

Borussia Mönchengladbach : Bénes schießt Gladbach auf Platz neun

Borussia Mönchengladbach hat dank Debütant Laszlo Bénes einen 1:0-Erfolg gegen Hertha BSC gefeiert. Der 19 Jahre alte Slowake erzielte nach gut einer Viertelstunde per Flachschuss den Siegtreffer. Die Borussia klettert in der Tabelle auf Platz neun.

Liz und Lays verhinderten das Wiedersehen von Raffael und Hertha BSC Berlin. Die Zwillinge des brasilianischen Angreifers von Borussia Mönchengladbach kamen am Mittwoch zur Welt, der "Maestro" bekam daraufhin dienstfrei vom Klub, er war bei seiner Familie. Seine Kollegen erledigten derweil den Job auf dem Rasen auch ohne ihn erfolgreich.

Während sich Raffael also um den doppelten Nachwuchs kümmerte, feierte ein ganz junger Borusse sein Startelf-Debüt: Lazslo Bénes, ein 19 Jahre alter, sehr begabter Slowake spielte, da es einen gewissen Notstand auf der Sechs gab, mit Mo Dahoud vor der Abwehr. Wer in der Vita des jungen Mannes stöbert, findet darin Hinweise auf seine gute Schusstechnik und seinen Mut auf dem Weg zum Tor. Eben dies belegte er in der 17. Minute: 25 Meter vor dem Tor schaute er kurz auf und schoss dann den Ball schnurstracks in die Maschen. 1:0.

Ein perfekter Einstand für den Mann, der bei den Borussen als möglicher Nachfolger des im Sommer nach Dortmund entschwindenden Dahoud eingeplant ist. Beim Heimspiel gegen die Bayern hatte er sein Bundesliga-Debüt gegeben, nun schob er den Startelf- und Torerstling nach. "Ich mag es, wenn der Ball im Netz zappelt, das ist das Beste am Fußball, dafür spielt man Fußball", hatte Bénes im September 2016 im Interview mit unserer Redaktion gesagt — nun, mit seinem Tor belegte er diese These aktiv.

Der perfekte Abend für Bénes war auch ein richtig guter für die Borussen, auch wenn er längst nicht sorgenfrei war. Denn der Sieg gegen Berlin, der zuweilen recht wacklig war, beschert den Borussen die Rückkehr in die anvisierte "Einstelligkeit". Mit nun 36 Punkten beträgt der Rückstand auf den fünften Platz, den aktuell der Erzrivale 1. FC Köln für sich beansprucht, vier Punkte. Samstag im Derby können die Borussen also theoretisch bis auf einen Punkt heranrücken. Es dürfte eine spannende Geschichte werden im Stadtteil Müngersdorf.

Gladbach vergibt Großchance nach 47 Sekunden

Etwas weniger spannend hätten die Gladbacher den Abend gestalten können. Schon bevor Bénes traf, hätte es 1:0 stehen können. Jonas Hofmann aber wählte beim ersten Konter nach 47 den Querpass auf Hazard, statt selbst abzuschließen, der Belgier wurde abgeblockt. Zudem gönnte die Gladbacher Berlin ungewöhnlich viele Aktionen vor dem Tor. Doch Sommer, aktuell in bester Verfassung, parierte einige Male glänzend, wenn seine Teamkameraden allzu lax verteidigten. Kurz vor der Pause zirkelte Salomon Kalou einen Freistoß an die Querlatte. Kurz nach der Pause flog Kalous Kopfball knapp am Tor vorbei.

Nach der Pause mühten sich die Gladbacher wieder mehr um brauchbare Offensivaktionen. Die ersten produzierte Kapitän Lars Stindl. Sein Linksschuss flog aber am Tor vorbei, dann wehrte Rune Jarstein seinen nächsten Versuch ab. Dann traf Hofmann zweimal den Pfosten. Nun folgte Chance um Chance. Borussia verdiente sich nach der Pause die Führung und letztlich den Sieg, weil sie nun das Geschehen klar dominierte.

Fünf Pflichtspiele lang war das Team von Dieter Hecking sieglos, nun wurde der Trend geändert. "Ich schaue immer nach oben", hatte Hecking gesagt. Es war am Ende der junge Bénes, der Heckings Borussen den wichtigen Sieg sicherte. Borussias Fans sangen sich schon für das Derby warm. Und Raffael durfte sich über den Sieg zum Geburtstag seiner Zwillinge freuen, obwohl Valentin Stocker in der Nachspielzeit frei vor Sommer am Tor vorbeischoss.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Gladbach - Hertha: Einzelkritik