Borussia Mönchengladbach: Lars Stindl und Matthias Ginter zurück bei der Arbeit

Borussia Mönchengladbach : Stindl und Ginter zurück bei der Arbeit

Am Montag hat für Lars Stindl und Matthias Ginter eine neue Zeitrechnung begonnen. Der Kapitän kam zum ersten Mal als Nationalspieler zur Arbeit in den Borussia-Park und der 17-Millionen-Euro-Zukauf aus Dortmund startete in die Mission "MG28" – die Nummer 28 in Mönchengladbach.

Am Montag hat für Lars Stindl und Matthias Ginter eine neue Zeitrechnung begonnen. Der Kapitän kam zum ersten Mal als Nationalspieler zur Arbeit in den Borussia-Park und der 17-Millionen-Euro-Zukauf aus Dortmund startete in die Mission "MG28" — die Nummer 28 in Mönchengladbach.

Die Confed-Cup-Sieger hatten noch Sonderurlaub. Montag und Dienstag stehen die üblichen Leistungstests an: Laktatwerte werden ermittelt, der Körper vermessen, die Zähne kontrolliert und und und. Mittwoch steigen Stindl und Ginter dann ins Teamtraining ein.

"Ich trage bei den Tests heute zum ersten Mal die Raute auf dem Shirt. Es ist ein schönes Gefühl. Ich freue mich sehr, hier zu sein. Natürlich bin ich vom Fitnessstand noch etwas zurück. Die Jungs, die die gesamte Vorbereitung mitgemacht haben, sind schon weiter. Für uns, die später dazugekommen sind, gilt es, jetzt aufzuholen", wurde Ginter auf Borussias Internetseite zitiert. "Der Urlaub war sehr erholsam. Es hat gut getan, nach der langen Saison mal abzuschalten. Ich bin aber froh, dass es jetzt richtig losgeht", sagte Lars Stindl.

Mittwoch steigen Stindl und Ginter dann ins Teamtraining ein. "Als Fußballer freut man sich natürlich am meisten, mit dem Team und den Trainern auf dem Platz zu stehen", sagte Ginter. Sicherlich werden Stindl und er den Kollegen dann von ihrem Russland-Abenteuer berichten, doch haben auch die Borussen, die schon länger in der Vorbereitung sind, viel zu erzählen. Vom Trainingslager natürlich, vor allem aber von der Heimreise.

Erst wurde der geplante Air-Berlin-flug gecancelt und später auch der Ersatzflug mit Eurowings. Das Flug-Pech teilten die Borussen mit anderen Promis: Sängerin Lena Meyer-Landrut, Entertainer Frank Elstner, Stabhochsprung-Weltmeister Raphael Holzdeppe oder Moderatorin Dunja Hayali waren am Wochenende auch betroffen: In den sozialen Netzwerken klagten sie über verlorene Koffer und Hochsprungstäbe, langes Warten und ausgefallene Flüge.

Nun, die Borussen sind auf Mietwagen umgestiegen und gut daheim angekommen. Der eine oder andere war Montag im Stadion, um sich kurz behandeln zu lassen, doch grundsätzlich ist heute und morgen frei. Insbesondere den neuen Spielern kommt das entgegen. "Ich muss mich um meine Wohnung kümmern und Möbel kaufen", berichtete Denis Zakaria nach der 1:2-Testspiel-Niederlage in Nürnberg am Sonntag.

Das Programm für diese Woche: Am Mittwoch steigen Ginter und Stindl ins Mannschaftstraining ein. Trainer Dieter Hecking bittet die Fohlenelf an diesem Tag zweimal auf den Trainingsplatz (10 und 15.30 Uhr). Auch am Donnerstag stehen zwei Einheiten auf dem Programm (10 und 15.30 Uhr). Am Freitag trainiert die Fohlenelf einmal (10 Uhr), ehe sie am Samstag (16 Uhr) in Duisburg-Homberg ein weiteres Testspiel gegen den FC Malaga bestreitet. Die letzte Trainingseinheit dieser Woche findet am Sonntag um 10 Uhr statt.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das ist Lars Stindl

(kk)
Mehr von RP ONLINE