1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Lars Stindl macht Jonas erst traurig, dann glücklich

Von Lars Stindl übersehen : Einlaufkind Jonas bekam von dem Hype nichts mit

Er war ganz nah dran an den Borussia-Stars – doch im enscheidenden Moment gab es am Mittwochabend für einen kleinen Jungen eine Enttäuschung. Einlaufkind Jonas versuchte vergeblich, die Hand von Lars Stindl zu schütteln.

Er war ganz nah dran an den Borussia-Stars — doch im enscheidenden Moment gab es am Mittwochabend für einen kleinen Jungen eine Enttäuschung. Einlaufkind Jonas versuchte vergeblich, die Hand von Lars Stindl zu schütteln.

Es war eine rührende Szene vor dem Anpfiff des DFB-Pokal-Viertelfinals zwischen dem Hamburger SV und Borussia Mönchengladbach: Bei der Seitenwahl wollte ein Einlaufkind dem Gladbacher Kapitän Lars Stindl die Hand schütteln — doch Stindl übersah den kleinen Jonas trotz dessen roter Kappe auf dem Kopf. Auch HSV-Kapitän Gotoku Sakai würdigte den Jungen aus Suttrop im Sauerland keines Blickes. Der schaute traurig in die Fernsehkamera.

Nach der Partie entschuldigte sich Stindl, der beim 2:1-Sieg für Borussia zum 1:0 getroffen hatte, artig. Mehr noch: Stindl schenkte Jonas, der Gladbach-Fan ist, sogar sein Trikot. "Sorry!! Bin auch immer noch nervös vor so einem Spiel", twitterte Stindl nach dem Spiel, in dem Borussia den Einzug ins Pokal-Halbfinale klarmachte.

Zuvor hatte sich das Video des kleinen Jungen rasend in den sozialen Netzwerken verbreitet. "Der Moment seines (Fußball-)Lebens und dann sowas", schrieb eine Userin unter das Video. Darin ist zu sehen, wie Jonas gleich zweimal versucht, die Hand Stindls zu erwischen, doch der Gladbacher ist bereits im sogenannten "Tunnel" und konzentriert sich nur auf das Spiel. "Jonas hat uns gesagt, dass er sehr traurig war. Aber er wollte sich unbedingt zusammenreißen, denn er wollte nicht im Fernsehen weinen", erzählte seine Mutter dem "Soester Anzeiger". Aber der Abend fand ein Happy End.

Von dem Hype um die Szene hatte Jonas übrigens nichts mitbekommen: Erst feuerte der kleine Gladbach-Fan seine Mannschaft an, dann schlief er seelenruhig auf der Rückfahrt ins Sauerland.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Hamburg - Borussia: Einzelkritik

(seeg)