1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Lars Stindl fährt nicht zum Olympia-Turnier

Kein Borusse fährt nach Tokio : Lars Stindl wird nicht an Olympia-Turnier teilnehmen

Borussia muss in der Vorbereitung nicht auf Kapitän Lars Stindl verzichten. Wie der „Kicker“ berichtet, gehört der 32-Jährige bei Olympia nicht zu den drei Routiniers. Zwei weitere Gladbacher könnten theoretisch für das Turnier nominiert werden, sind aber ebenfalls keine Option.

Diese Nachricht dürfte die Fans von Borussia Mönchengladbach freuen: Lars Stindl wird vom 22. Juli bis zum 8. August nicht mit der deutschen U21-Nationalmannschaft am olympischen Turnier in Tokio teilnehmen. Das berichtet der „Kicker“. Trainer Stefan Kuntz, der kürzlich den EM-Titel mit seiner U21 geholt hat, wird den Kader am kommenden Dienstag benennen.

Zum 18er-Kader dürfen neben den Spielern, die 1997 geboren oder jünger sind, maximal drei ältere Akteure gehören. Stindl waren gute Chancen eingeräumt worden, als Routinier dabei zu sein, doch diesen Job müssen jetzt andere übernehmen. Schon beim Confed Cup 2017, bei dem Stindl im Finale gegen Chile (1:0) einen seiner drei Treffer erzielte, zeigte er, was er einer jungen Mannschaft bei einem solchen Turnier geben kann: Er führte das Team und ging mit seiner Leistung und Erfahrung voran.

Neu: Abonnieren Sie jetzt unser kostenloser Borussia-Newsletter: Alle Nachrichten über die "Elf vom Niederrhein", jeden Morgen um 7 Uhr in Ihrem Postfach.

Seinem Klub und dem neuen Trainer Adi Hütter wird es allerdings sehr entgegenkommen, dass Stindl nun nicht einen Großteil der Vorbereitung verpassen wird. Wie wichtig für ihn selbst diese Tatsache ist, hatte er in der vergangenen Saison immer wieder betont. 2018 fiel er mit einem Syndesmosebandriss aus und verpasste dadurch auch eine mögliche WM-Teilnahme. Ein Jahr später war es ein Schienbeinbruch, durch den er die Saison-Vorbereitung verpasste. Im vergangenen Sommer war Stindl gesund und kam mit Saisonbeginn schnell in einen Rhythmus. Wettbewerbsübergreifend konnte er in 42 Pflichtspielen mit 17 Treffern und 15 Vorlagen überzeugen und seinen persönlichen Saisonrekord aufstellen.

Zwar hatte sich Stindl zwischenzeitlich immer mal wieder positiv gegenüber einer möglichen Olympia-Teilnahme geäußert, doch er wird auch wissen, dass er bei Borussia gebraucht wird. Ebenfalls nicht in Japan dabei sein wird Gladbachs Mittelfeldspieler Christoph Kramer, der bei der Europameisterschaft als ZDF-Experte im Einsatz ist und nach „Kicker“-Informationen auch schon nicht auf einer Liste mit den 50 Spielern gestanden hatte, aus denen Kuntz seinen Kader formen muss.

Neben Deutschland nimmt auch Frankreich am Olympia-Turnier teil. Alterstechnisch wäre eine Turnier-Teilnahme für Florian Neuhaus und Marcus Thuram möglich, doch beide Borussen sind mit ihren Nationen gerade bei der Europameisterschaft im Einsatz und werden sich danach erst mal im Urlaub erholen.

In der kommenden Woche steigt Stindl mit den übrigen Borussen, die nicht zu den EM-Fahrern zählen, in die Vorbereitung ein. Das erste Training unter Hütter steigt am 3. Juli. Vom 17. bis zum 24. Juli geht es dann ins Trainingslager ins ostwestfälische Harsewinkel. Das erste Testspiel findet am 10. Juli gegen den Drittligisten Viktoria Köln statt.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das ist Lars Stindl