Borussia Mönchengladbach: Kein Grund zur Panik